Waldweg mit Hochsitz
Foto: Thinkstock/David & Micha Sheldon

16.08.2016

Mähdrescher im Feld bei der Ernte

Hochschulranking Agrar- und Forstwissenschaften

Die besten Hochschulen im Fachbereich...

Zwischen wirtschaftlicher Nutzung und Nachhaltigkeit bewegen sich Studiengänge aus dem Bereich Agrar- und Forstwissenschaften. Die besten Hochschulen findest du im UNICHE ... mehr »

Autor

16. Mär 2019

UNICHECK

Forstwirtschaft studieren

Zwischen Uni und der weiten Flur

Das Forstwirtschaft Studium

Das Studium der Forstwirtschaft bietet eine vielfältige Ausbildung mit Praxisbezug. Dabei spielt vor allem die Balance zwischen nachhaltiger Bewirtschaftung vorhandener Waldflächen im Rahmen ökologischer und ökonomischer Ansprüche eine Rolle. Die Wälder sollen erhalten werden, die Bestände müssen für die nächsten Jahre geschützt werden, doch der Wald muss auch als Nutzfläche wirtschaftlich bleiben

Mit einem Studium im Fachgebiet Forstwirtschaft wirst du zum echten Allrounder: Du belegst nicht nur die selbstverständlichen Veranstaltungen aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften, sondern sammelst auch Wissen in den Bereichen Wirtschaft und Politik. Neben den Themen Ökologie oder Botanik beschäftigst du dich in deinem Studium nämlich auch mit wichtigen Aspekten wie Betriebswirtschaft oder Forstpolitik.

  1. Vorkenntnisse
  2. Forstwirtschaft NC
  3. Studienorte
  4. Studieninhalte
  5. Berufsaussichten
  6. Gehalt

Vorkenntnisse

Interesse an Wald und Natur solltest du in jedem Fall für das Studium der Forstwirtschaft mitbringen. Doch auch ein Händchen für Technik und Wirtschaft ist nicht verkehrt, da du dich innerhalb des Studiums mit ganz unterschiedlichen Themen rund um den Schwerpunkt Forst und Wald beschäftigst. Auch Kenntnisse in folgenden Fächern sollten kein Fremdwort für dich sein, da sie während des Studiums einen wichtigen Stellenwert einnehmen:

  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Mathematik

Möchtest du später international aktiv werden, solltest du außerdem gute Englisch-Kenntnisse mitbringen. Gegebenenfalls bietet sich für die Verbesserung deiner Englisch-Kenntnisse ein Auslandssemester an.

Generell ist es nicht nötig, dass du vor dem Studium ein Praktikum absolvierst. Solltest du in den Naturwissenschaften Nachholbedarf haben, kannst du an einigen Hochschulen, beispielsweise der Universität Göttingen, Vorkurse in Mathe und Physik absolvieren.

Mit einem Talent für Naturwissenschaften bist du in der Forstwirtschaft richtig.

Forstwirtschaft NC

Zum Wintersemester 2018/2019 war das Studium der Forstwirtschaft an den meisten Hochschulen örtlich zulassungsbeschränkt. Dementsprechend erwartet dich an der HNE Eberswalde zum Beispiel ein NC von 2,3 beziehungsweise 2,4 für das Fach International Forest Ecosystem Management. An der TU Dresden wurden jedoch alle Bewerber zugelassen. Es ist also wichtig, dich rechtzeitig darüber zu informieren, welche Voraussetzungen du erfüllen musst.

Solltest du nicht direkt deinen Wunschplatz bekommen, kannst du einige Wartesemester einlegen. Den NC kannst du auch umgehen, wenn du bereits eine abgeschlossene Ausbildung (und am besten ein wenig Berufserfahrung) in einem fachrelevanten Bereich hast, wie beispielsweise zum Forstwirt. Die Beschränkungen unterscheiden sich hier jedoch von Hochschule zu Hochschule, informiere dich also am besten über die Bedingungen deiner Wunschhochschule direkt auf deren Website.

Forstwirtschaft studieren in Deutschland

In Deutschland bieten insgesamt neun Hochschulen Studiengänge im Bereich Forstwirtschaft an. Dazu gehören sowohl Universitäten:

Als auch Fachhochschulen:

Besonders zu erwähnen ist natürlich auch die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, die sich auf Forstwirtschaft und naheliegende Studiengänge, wie beispielsweise Holzwirtschaft und Nachhaltiges Regionalmanagement, spezialisiert hat.

Obwohl ein Praxisbezug im Studium naheliegend ist, wird die FH Erfurt ab dem Wintersemester 2019/2020 als erste Hochschule einen dualen Studiengang Forstwirtschaft anbieten.

Derzeit gibt es keine Fernstudiengänge im Bereich Forstwirtschaft.

Forstwirtschaft Bachelor

Deine forstwirtschaftliche Ausbildung beginnt in der Regel mit dem Bachelor-Studium, welches nach sechs Semestern mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) endet. Du kannst dabei schon im grundständigen Studium zwischen klassischen Forstwirtschaft-Studiengängen z.B. an der Technischen Universität Dresden als auch spezialisierten Studiengängen wählen. Spezialisierungen sind beispielsweise:

Weitere Studiengänge findest du in unserer Studiengangsuche.

Forstwirtschaft Master

Im Rahmen eines anschließenden Masters stehen dir noch weitere Spezialisierungen zur Verfügung. Zum Beispiel:

In diesen Master Studiengängen kannst du international aktiv werden oder deine Kenntnisse der Forstwirtschaft mit Informatik kombinieren.

Studieninhalte

Zu Beginn deines Studiums werden dir vor allem technologische, naturwissenschaftliche, sozio-ökonomische und juristische Kenntnisse und Grundlagen rund um die Forstwissenschaft vermittelt. In späteren Semestern ist es dir möglich, verschiedene Spezialisierungs-Module zu belegen. Einige Beispiele für Vertiefungsmodule sind:

  • Ressourcenmanagement
  • Naturschutz
  • Waldarbeit & Forstnutzung
  • Problemlösung
  • Betriebsführung
  • Projektmanagement
  • Nachhaltigkeit
  • Wildtier- & Waldmanagement
  • Bodenkunde
  • Waldökologie
  • Forstpolitik
  • Waldbautechnik
  • Forstplanung

Diese Vertiefungen dienen dazu, dich auf dein späteres Berufsleben vorzubereiten. Je nachdem, wo du später arbeiten möchtest, kannst du also die verschiedenen Kurse wählen. Zusätzlich dazu ist in den meisten Studiengängen spätestens im fünften Semester ein Betriebspraktikum vorgesehen, damit du die erlernten theoretischen Grundlagen auch im praktischen Umfeld einsetzten kannst.

Zusatz: Jadgschein

An einigen Hochschulen hast du außerdem die Möglichkeit einen Jagdschein im Rahmen des Studiums zu erwerben. Solltest du nach dem Studium eine Laufbahn im gehobenen Dienst der Forstwirtschaft, zum Beispiel als Revierförster/in, anstreben, gehört die Jagd zu deinem Aufgabenfeld und ein Jagdschein wird dementsprechend vorausgesetzt.

Je nach Abschluss ermöglichen sich dir unterschiedliche Wege.

Berufsaussichten für Studierende der Forstwirtschaft

Da der Wald sowohl in Deutschland als auch international ein wichtiges wirtschaftliches, ökologisches, aber auch gesellschaftliches Gut darstellt, hast du auch in Zukunft gute Einstiegsmöglichkeiten.

Freie Wirtschaft

Mit einem abgeschlossenen Studium der Forstwirtschaft stehen dir verschiedene Karrierepfade offen. Sowohl in der freien Wirtschaft zum Beispiel in privaten Forstbetrieben, in einer öffentlichen Forstverwaltung oder auch in Naturschutzverbänden oder der Holzindustrie bieten sich dir Möglichkeiten für den Berufseinstieg.

Revierförster/in

Im Rahmen einer Laufbahn im gehobenen Dienst kannst du mit einem Bachelor-Abschluss und dem Erwerb eines Jagdscheins eine Stelle als Revierförster/in finden. Deine Aufgaben liegen dann schwerpunktmäßig in der Betreuung von Waldbesitzern, der Auswahl und Markierung von Bäumen, die entfernt werden sollen und auch der Jagd.

Forstamtleiter/in

Mit einem Masterabschluss steht dir sogar die Laufbahn als Forstamtleiter offen. In diesem Fall übernimmst du weniger die tatsächlichen Aufgaben im Forst, als mehr die Steuerung des Personals des Forstamts und die betriebswirtschaftliche Verwaltung.

Weitere Berufsmöglichkeiten

Der Bereich der Forstwirtschaft ist so vielfältig, dass es kaum möglich ist, alle möglichen Berufsfelder zusammenzufassen. Sie unterscheiden sich auch maßgeblich nach den im Studium erworbenen Qualifikationen. So kannst du beispielsweise sogar in der Möbelindustrie arbeiten. Einige weitere Berufsbilder sind:

  • Forstbetriebsleiter
  • Forstwirt
  • Holzvermarkter
  • Wildtiermanager
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Große Regenwälder warten überall auf der Welt auf dich.

International

Du kannst sogar international tätig werden, denn Deutschland ist selbstverständlich nicht das einzige Land mit einer großen Waldfläche. Hierfür bieten sich beispielsweise Kanada, die USA, aber auch Russland und Brasilien an. Beherrscht du die Landessprache, steht einem Einstieg in einer internationalen Organisation oder Forschungseinrichtung nichts mehr im Weg, besonders wenn du einen international orientierten Masterabschluss vorweisen kannst.

Gehalt

Das Einstiegsgehalt nach dem Forstwirtschaft Studium variiert sehr stark und ist vor allem von der Art der Anstellung abhängig. So kannst du beispielsweise als Revierleiter im öffentlichen Dienst direkt mit 2.300 Euro pro Monat rechnen. Als Forstwirt hingegen erwarten dich zwischen 1.600 und 2.000 Euro brutto. Nach einem Masterabschluss verfügst du über tiefergehende und speziellere Qualifikationen, was sich auch in deinem Gehalt widerspiegelt: Der durchschnittliche Verdienst von Master Absolventen der Forstwirtschaft liegt bei ungefähr 2.900 Euro im Monat.


UNICHECK-Tipp

Du bist auf der Suche nach einem ersten Vollzeit-Job? Oder willst du neben dem Studium einen Nebenjob anfangen?

Im UNICUM Karrierezentrum bieten dir attraktive Arbeitgeber deutschlandweit und aus dem In- und Ausland zahlreiche spannende Job-Angebote an – hier wirst du als Studierender der Forstwirtschaft garantiert fündig. Nicht zuletzt, weil du deine Suche zum Beispiel nach Berufsfeldern oder Unternehmen filtern kannst.

Artikel-Bewertung:

3.13 von 5 Sternen bei 947 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: