Informatik studieren Frau Computer
Informatik studieren bietet dir vielfältige Berufschancen. | Foto: ThisIsEngineering / Pexels

Fernkurs zum Fachinformatiker

Du kannst auch ganz bequem online einen Fernkurs zum Fachinformatiker absolvieren!

  • » Beginn jederzeit möglich
  • » Dauer von 12 Monaten
Mehr Infos »
Foto: gettyimages/Chainarong Prasertthai
Autor

14. Okt 2020

Pauline Sickmann

Informatik studieren: Das musst du wissen!

Informatik studieren passt zu dir, wenn:

  • du gute Noten in Mathe und Informatik hattest. 
  • du mit Englisch kein Problem hast.
  • du dich für neue Technologien interessierst.
  • du gerne Probleme löst.
  • du ein zukunftsorientiertes Fach studieren willst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Voraussetzungen
  2. Inhalte
  3. Gefahr zu Scheitern
  4. Ablauf & Dauer
  5. Spezialisierung
  6. Kosten
  7. Hochschule finden
  8. Informatik im Ausland studieren
  9. Alternativen zum Präsenzstudium
  10. Berufsaussichten & Gehalt
  11. Alternativen
  12. FAQ
  13. Überblick
  14. Selbsttest

Voraussetzungen, um Informatik zu studieren

Um Informatik zu studieren, benötigst du die Allgemeine Hochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss. Auch mit einer Berufsausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung kannst du dich für ein Informatikstudium qualifizieren.

Persönliche Voraussetzungen

Wenn du Informatik studieren möchtest, solltest du vor allem Interesse an neuen Technologien mitbringen und Spaß daran haben, Probleme zu lösen. Auch gute Noten in Mathe und Informatik sind ein Zeichen, dass das Informatikstudium zu dir passt. Denn hier benötigst du analytische Fähigkeiten, naturwissenschaftliches Verständnis und die Fähigkeit, abstrakt zu denken.

Neben diesen Eigenschaften sind auch Englischkenntnisse wichtig, damit du die oft englischsprachige Fachliteratur verstehst. Außerdem solltest du gut kommunizieren können, um etwa Kunden und Kundinnen deine Arbeit verständlich machen zu können, und kreativ an Aufgaben herangehen.

Zu guter Letzt solltest du auch gut im Team arbeiten können. Das kommt nämlich in der Informatik –  vor allem bei großen Projekten – sehr häufig vor.

Numerus Clausus

Ob es einen Numerus Clausus gibt, ist von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Häufig sind Informatikstudiengänge zulassungsfrei, aber es gibt auch Ausnahmen.

Informiere dich am besten direkt auf den Websites der Hochschulen darüber, welche Zulassungsbeschränkungen es gibt. Damit du einen Überblick über den möglichen NC bekommst, haben wir dir einige Beispiele zusammengestellt. 

Hochschule Studiengang Semester NC
RWTH Aachen Informatik / Bachelor of Science Wintersemester 2020/2021 3,3
LMU München Informatik Bachelor mit Nebenfach 30 ECTS Wintersemester 2020/2021 kein NC
Universität Osnabrück Informatik / Bachelor of Science Wintersemester 2020/2021 kein NC
Universität Leipzig Informatik / Bachelor of Science Wintersemester 2020/2021 kein NC
Universität Hamburg Informatik / Bachelor of Science Wintersemester 2019/2020 2,9

Weitere mögliche Voraussetzungen

Je nach Hochschule kann es noch weitere Voraussetzungen geben. Dazu zählen etwa Praktika, Motivationschreiben oder andere Auswahlverfahren. Erkundige dich am besten direkt bei deiner Hochschule, welche Anforderungen diese stellt.

Studieninhalte

Da Informatik mittlerweile all unsere Lebensbereiche durchdringt, können die Studieninhalte eines Informatikstudiums sehr unterschiedlich sein.

Inhalte im Bachelor

In der Regel werden dir in der ersten Hälfte deines Informatikstudiums zunächst die Grundlagen vermittelt. Dazu können unter anderem gehören:

  • Mathematik
  • Analysis
  • Stochastik
  • Lineare Algebra
  • Informatik
  • Algorithmen
  • Programmiersprachen
  • Datenstrukturen
  • Objektorientierung
  • Softwaretechnik
  • technische Informatik
  • Elektrotechnik
  • Rechnerarchitektur
  • Echtzeitsysteme
  • Eingebettete Systeme
  • Signal- und Bildverarbeitung
  • Netzwerktechnik
  • Künstliche Intelligenz
  • theoretische Informatik
  • Formale Sprachen
  • Automatentheorie
  • Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie

In den folgenden Semestern kannst du dich spezialisieren, zum Beispiel auf:

  • Wirtschaftsinformatik
  • Medieninformatik
  • Bioinformatik
  • IT-Sicherheit
  • IT-Management
  • Softwaretechnik

Inhalte im Master

Wenn du nach deinem Bachelor auch noch im Master Informatik studieren möchtest, baust du deine Kenntnisse in einem bestimmten Fachbereich weiter aus. Mögliche Vertiefungen können sein:

  • Softwaremodellierung
  • Datenbanken
  • Algorithmen
  • Künstliche Intelligenz
  • Multimedia Development
  • Business Computing
  • Projektmanagement
  • Big Data Management
  • Datenverschlüsselung

Sinnvoll ist es in der Regel, einen Schwerpunkt zu wählen, der auf dein im Bachelor erworbenes Wissen aufbaut. Nach dem Masterstudium besteht für dich die Möglichkeit zu promovieren.

Typische Lehrveranstaltungen

Damit du dir vorstellen kannst, welche Seminare und Vorlesungen auf deinem Stundenplan stehen, haben wir dir einige typische Lehrveranstaltungen zusammengestellt:

  • Mathematische Grundlagen
  • Mensch-Computer-Interaktion
  • Computermathematik
  • Systemsoftware
  • Technische Grundlagen der Informatik
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Datennetze und IT-Sicherheit

Typische Fragestellungen

Damit du einen Eindruck davon bekommst, mit welchen Fragestellungen du dich im Informatikstudium auseinandersetzt, haben wir einige Beispiele für dich zusammengestellt:

  • Wie werden Bytes in einem Speicher gelesen und geschrieben?
  • Wie funktioniert ein Rechner?
  • Wie läuft die JPEG Komprimierung ab?
  • Wie verbessere ich diese künstliche Intelligez

Informatik studieren Coden


Gefahr zu Scheitern: So schwierig ist Informatik studieren

Informatik gilt immer noch als schwieriges Fach. Das liegt unter anderem an dem hohen Mathematikanteil. Wenn du dich für ein Informatikstudium entscheidest, solltest du dich deshalb gut auf diesen Part vorbereiten.

Zum Glück bieten viele Hochschulen mittlerweile Vorbereitungskurse für Mathematik an. Damit kannst du bereits vor Beginn deines Studium deine Mathekenntnisse auffrischen. So fällt dir der Einstieg in das eigentliche Studium leichter.

Welche Studienrichtungen noch besonders hart sind, zeigen wir dir in unserer Übersicht zu den schwierigsten Studiengängen. Keine Sorge: Hier findest du auch immer Alternativen, die als weniger anspruchsvoll gelten. 

Ablauf & Dauer des Informatikstudiums

Informatik studieren kannst du im Bachelor und Master. Wenn du möchtest, kannst du danach sogar noch promovieren. Wie lange die einzelnen Studienabschnitte dauern und wie sie gegliedert sind, erfährst du im Folgenden.

Bachelorstudium

Das Bachelorstudium Informatik dauert in der Regel sechs bis acht Semester und lässt sich in drei Studienabschnitte einteilen.

  1. Grundkenntnisse
  2. Spezialisierung
  3. Abschlussarbeit

Grundkenntnisse

Zu Beginn deines Studiums eignest du dir die Grundlagen der Informatik an. Dafür besuchst du Vorlesungen, Seminare und Übungen. Aber auch praktische Projekte können bereits auf dem Lehrplan stehen.

Spezialisierung

Nach der ersten Studienhälfte kannst du eigene Schwerpunkte wählen. Außerdem sind hier in der Regel Praktika angesiedelt, in denen du praktische Erfahrung in einem Unternehmen sammeln kannst. Wenn du ein Auslandssemester machen möchtest, ist das an dieser Stelle in deinem Studium sinnvoll.

Abschlussarbeit

Am Ende deines Studiums musst du eine Abschlussarbeit schreiben. Oft handelt es sich dabei um die schriftliche Ausarbeitung eines Themas, aber auch eine praktische Prüfung oder ein Projekt sind möglich. Nachdem du die Prüfung bestanden hast, trägst du den Titel Bachelor of Science (B. Sc.) oder den Titel Bachelor of Engineering (B. Eng.).

Masterstudium

In einem Masterstudium, das zwei bis vier Semester dauert, kannst du deine Fachkenntnisse weiter vertiefen. Am Ende des Studiums steht auch hier eine Abschlussarbeit. Hast du diese bestanden, darfst du dich Master of Science (M. Sc.) oder Master of Engineering (M. Eng.) nennen. Dieser Abschluss befähigt dich auch zur Promotion.

Spezialisierungsmöglichkeiten im Studium

Die Digitalisierung durchdringt unseren Alltag. Die Informatik bietet deshalb ein riesiges Feld an möglichen Spezialisierungen. Dazu gehören:

  • Bioinformatik
  • Computerlinguistik
  • Geoinformatik
  • Sozioinformatik
  • Medieninformatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Künstliche Intelligenz
  • Softwaremodellierung
  • IT-Sicherheit
  • Grafische Datenverarbeitung
  • Informationssysteme
  • Rechnerarchitektur

Informatik studieren Entwicklung


Kosten

Informatik studieren kannst du an Hochschulen und Universitäten. An staatlichen Einrichtungen ist das Studium in der Regel kostenlos. Dort musst du nur eine Semestergebühr bezahlen.

An privaten Hochschulen können dagegen Kosten in Höhe von bis zu 15.000 Euro für ein Bachelorstudium auf dich zukommen.

Generell musst du außerdem mit Ausgaben für Unterkunft, Essen sowie Unterrichtsmaterial und deine technische Ausstattung rechnen. Sollte dies deine finanziellen Möglichkeiten übersteigen, kannst du zum Beispiel BAföG beantragen oder dich für ein Stipendium bewerben.

Hochschule finden

Informatik studieren kannst du an vielen Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland. Das Studienangebot ist extrem groß: Es gibt hunderte Studiengänge an Universitäten und Hochschulen in beinahe allen großen Städten. Viele von ihnen spezialisieren dich für die Arbeit in einem bestimmten Bereich der Informatik.

Renommiert sind etwa die Informatikstudiengänge der RWTH Aachen, der Universität München und der TU Berlin.

Je nach Schwerpunkt haben die Studiengänge sehr unterschiedliche Namen, wie zum Beispiel:

  • Informatik
  • Data Science
  • Computing Science
  • User Experience Design
  • International Information Systems
  • Embedded Systems
  • Wirtschaftsinformatik
  • Geoinformatik
  • Computerlinguistik
  • Informationstechnologie
  • IT-Management

Alle Studiengänge im Bereich Informatik findest du ganz einfach über unsere UNICHECK Studiengangssuche.

Informatik studieren im Ausland

Im Silicon Valley arbeiten ist für viele Informatiker /-innen ein Traum. Natürlich kannst du in dieser Branche nicht nur im Ausland arbeiten, sondern dort auch Informatik studieren.

Entweder kannst du während deines regulären Informatikstudiums ein Auslandssemester, etwa mit Erasmus, absolvieren oder du entscheidest dich für ein ganzes Studium im Ausland. Dabei hast du je nach deinen Vorlieben freie Auswahl, da Informatik auch im Ausland an sehr vielen Hochschulen angeboten wird.

Es besteht übrigens auch in Deutschland die Möglichkeit, Informatik auf Englisch zu studieren.

Empfehlenswerte Studiengänge

 


INFO: Nice to Know

Wusstest du schon, dass:

… die britische Mathematikerin Ada Lovelace als erste Person gilt, die als Programmierer bezeichnet werden kann?

… die Bezeichnung “bug” daher stammt, dass Informatiker /-innen echte Käfer aus den Servern entfernen mussten?

… Informatiker /-innen nicht mit “1” anfangen zu zählen, sondern mit “0”?


Alternativen zum Präsenzstudium

Wenn du Informatik nicht im Präsenz- oder Vollzeitstudium studieren möchtest, bieten sich hier zahlreiche Alternativen an.

Fernstudium Informatik

Auch ein Informatik-Fernstudium ist an vielen Hochschulen und in den unterschiedlichsten Fachrichtungen möglich. Fernstudiengänge werden häufig von privaten Hochschulen angeboten und sind deshalb in der Regel kostenpflichtig.

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Duales Studium Informatik

Informatik studieren kannst du auch dual. Dabei absolvierst du neben dem Hochschulstudium auch eine praktische betriebliche Ausbildung. Der Vorteil davon ist, dass du nach deinem Abschluss sowohl eine Berufsausbildung als auch einen akademischen Grad vorweisen kannst. Außerdem verdienst du während des Studium bereits Geld und dein Arbeitgeber übernimmt mögliche Studiengebühren. Das duale Studium Informatik gibt es ebenfalls in vielen verschiedenen Fachrichtungen.

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Berufsbegleitendes Studium Informatik

Es ist möglich, Informatik berufsbegleitend zu studieren. Vielen Hochschulen bieten das Informatikstudium als Abend- oder Wochenendstudium an. Auch hier musst du aufgrund der privaten Hochschulen in der Regel mit Kosten rechnen.

Nicht-akademische Weiterbildung

Als Alternative zum Studium sind auch nicht-akademische Weiterbildungen im Bereich Informatik möglich. Diese schließt man mit einem Zertifikat ab.

Für Schulabgänger /-innen mit Interesse an Informatik bieten sich auch Ausbildungen in einem verwandten Beruf an. Dazu zählt zum Beispiel die Ausbildung zum /zur Fachinformatiker /-in. Ein Vorteil: Die Ausbildung ist auch ohne Abitur möglich.

UNICHECK Empfehlung

 

Berufsaussichten & Gehalt

Durch die zunehmende Digitalisierung in fast allen Branchen haben Informatiker /-innen sehr gute Berufsaussichten und beste Chancen auf ein attraktives Gehalt.

Branchen

Mit einem Informatikstudium stehen dir die Türen in vielen Branchen offen. Mögliche Einsatzgebiete für Informatiker /-innen sind:

  • Automobilindustrie
  • IT-Consulting
  • Behörden
  • Maschinenbau
  • Raumfahrt
  • Finanzwesen
  • Medizintechnik
  • Energiewirtschaft
  • Militär- und Geheimdienst
  • IT-Dienstleister
  • Forschung und Lehre

Einsteigen in das Berufsleben kannst du zum Beispiel als Trainee oder Young Professional. Denkbare Tätigkeiten für Informatiker /-innen sind:

  • Systemanalyse
  • Controlling
  • Projektplanung
  • Prozessautomatisierung
  • Software-Engineering
  • IT-Management
  • Qualitätsmanagement
  • IT-Vertrieb

Gehalt

Da es mit einem Informatikstudium sehr viele verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten gibt, ist es schwierig, konkrete Angaben zum Informatiker-Gehalt zu machen. Jedoch liegen die Einstiegsgehälter mit einem Informatikstudium in der Regel über dem durchschnittlichen Einstiegsgehalt Studierender anderer Fachrichtungen.

Einen Unterschied macht es allerdings, ob du Informatik an einer Universität oder einer Fachhochschule studiert hast. Mit einem Universitätsabschluss verdienst du mit einem Einstiegsgehalt von ungefähr 2.800 bis 3.000 Euro brutto monatlich etwas mehr als mit einem Fachhochschulabschluss. Damit bekommst du etwa zehn Prozent weniger Gehalt.

Mit einigen Jahren Berufserfahrung verdienen Informatiker /-innen im Durchschnitt 3.800 Euro brutto im Monat. Besonders lukrativ sind Jobs in der Automobilindustrie oder dem IT-Consulting. Dort sind bis zu 10.000 Euro brutto im Monat drin.


Loading...

Loading...

 

 

Alternative Studiengänge

Sollte Informatik studieren nicht ganz das Richtige für dich sein, stellen wir dir nun einige alternative Studiengänge vor, die dich interessieren könnten.

Informatik auf Englisch

Als Informatiker /-in bist du eine gefragte Fachkraft und kannst in internationalen Unternehmen arbeiten. Dafür sind Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen wichtig. Warum also nicht direkt das Informatikstudium auf Englisch machen?

Wenn du später in der Wirtschaft arbeiten möchtest, empfehlen wir dir ein Wirtschaftsinformatik Studium auf Englisch.

Künstliche Intelligenz

Wenn du dich von Beginn deines Studiums auf einen bestimmten Teilbereich der Informatik spezialisieren willst, kannst du Künstliche Intelligenz studieren. Während des Studiums lernst du, wie du bereits bestehende künstliche Intelligenzen verbessern kannst. Dafür musst du viel technischen und mathematischen Sachverstand mitbringen.

Wirtschaftsinformatik studieren

Dich interessiert die Schnittstelle zwischen Ökonomie und IT? Dann kannst du Wirtschaftsinformatik studieren. Im Studium befasst du dich mit der Entwicklung und Anwendung von Informations- und Kommunikationssystemen in Unternehmen. Dafür belegst du Fächer wie BWL, Wirtschaftsrecht und Webtechnologien.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wo kann man am besten Informatik studieren

Informatik studieren kannst du an Universitäten und Hochschulen in vielen Städten im In- und Ausland. Besonders renommiert sind in Deutschland die Universitäten in Aachen, München und Berlin.

Kann ich Informatik studieren?

Um Informatik studieren zu können, solltest du Interesse an technischen Innovationen haben und gut im Problemlösen sein. Außerdem solltest du Spaß an Mathematik haben und analytisch denken können.

Wie lange dauert es, Informatik zu studieren?

Ein Bachelor in Informatik dauert sechs bis acht Semester. Wenn du danach noch ein Masterstudium absolvieren willst, verlängert sich deine Studienzeit um weitere zwei bis vier Semester.

Warum sollte man Informatik studieren

Mit einem Informatikstudium hast du sehr gute Berufs- und Gehaltsaussichten, da die Digitalisierung in allen Lebensbereichen immer weiter voranschreitet.

Überblick

  • Um Informatik zu studieren, solltest du dich für Mathe und technische Innovationen interessieren sowie analytisch denken können.
  • Informatik studieren kannst du an vielen Hochschulen und Universitäten ohne NC.  
  • Das Bachelorstudium dauert in der Regel sechs Semester, das Masterstudium meist vier Semester.
  • Nach dem Abschluss sind deine Berufs- und Verdienstaussichten sehr gut.

Selbsttest

Finde heraus, ob du dafür geeignet bist Informatik zu studieren:

 

Artikel-Bewertung:

2.67 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial