Wirtschaftsinformatik studieren Personen
Wenn du Wirtschaftsinformatik studierst, beschäftigst du dich mit Technik und Wirtschaft. | Foto: NESA by Makers / Unsplash
Autor

09. Feb 2021

Pauline Sickmann

Wirtschaftsinformatik studieren: Das musst du wissen!

Wirtschaftsinformatik studieren passt zu dir, wenn:

  • du gute Noten in Mathe und Physik hast.
  • du dich für Wirtschaft interessierst. 
  • du programmieren lernen möchtest. 
  • du selbstständig und eigenverantwortlich arbeitest.

Inhaltsverzeichnis

  1. Alternative Bezeichnungen
  2. Voraussetzungen
  3. Inhalte
  4. Gefahr zu Scheitern
  5. Ablauf & Dauer
  6. Spezialisierung
  7. Kosten
  8. Hochschule finden
  9. Alternativen zum Präsenzstudium
  10. Berufsaussichten & Gehalt
  11. Alternativen
  12. FAQ
  13. Überblick

Alternative Bezeichnungen

Nicht immer findest du den Studiengang Wirtschaftsinformatik unter diesem Namen. Es gibt eine Reihe von Studiengängen mit sehr ähnlichen Inhalten, die anders bezeichnet werden. Dazu gehören:

  • Business Informatics
  • Business Analytics
  • Business Information Management
  • Business Information Technology
  • Digital Business
  • Digital Business Management
  • Management & Digitalisierung
  • E-Commerce

Voraussetzungen, um Wirtschaftsinformatik zu studieren

Um Wirtschaftsinformatik zu studieren, benötigst du eine Hochschulzugangsberechtigung, also Abitur oder Fachabitur. Auch mit einer beruflichen Qualifikation über eine Ausbildung und entsprechende Arbeitserfahrung kannst du dich für ein Wirtschaftsinformatikstudium qualifizieren.

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Persönliche Voraussetzungen

Wenn du Wirtschaftsinformatik studieren willst, solltest du gute Noten in Mathematik und Informatik haben, denn ein gutes mathematisches Verständnis ist die Grundlage für das Studium. Außerdem solltest du dich für Software interessieren und gut logisch denken können. Daneben solltest du kommunikativ und organisiert sein, um im Studium zu bestehen.

Numerus Clausus

Ob es einen Numerus Clausus gibt, ist von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Bei Wirtschaftsinformatik liegt der NC oft ungefähr bei 3,0, einige Studiengänge sind sogar zulassungsfrei.

Informiere dich am besten direkt auf den Websites der entsprechenden Hochschule darüber, welche Zulassungsbeschränkungen es gibt. Damit du einen Überblick über den möglichen NC bekommst, haben wir dir einige Beispiele zusammengestellt.
 

Hochschule Studiengang Semester NC
Universität Augsburg Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) WS 19/20 3,2
HTW Dresden Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) WS 20/21 kein NC
Universität Münster Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) WS 19/20 3,0
Hochschule Niederrhein Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) WS 19/20 3,2

Weitere mögliche Voraussetzungen

Je nach Hochschule kann es noch weitere Voraussetzungen geben. Dazu zählen etwa Praktika, Motivationsschreiben oder andere Auswahlverfahren. Erkundige dich am besten direkt bei deiner Hochschule, welche Anforderungen diese stellt.

Studieninhalte

Warum sind im Supermarkt die Regale jeden Tag voll? Woher wissen Suchmaschinenen, welche Seiten du täglich besuchst? Mit diesen und weiteren Fragestellungen beschäftigst du dich, wenn du Wirtschaftsinformatik studierst.

Im Bachelor lernst du die Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. Danach kannst du dich im Master auf einen bestimmten Bereich spezialisieren.

Inhalte im Bachelor

Im Bachelor erwirbst du die Grundkenntnisse in Wirtschaftsinformatik. Allgemein lassen sich folgende Fachbereiche unterscheiden:

  • Software-Entwicklung
  • E-Commerce
  • Logistik
  • Unternehmensberatung
  • Controlling
  • Forschung und Entwicklung
  • Marketing

Inhalte im Master

Im Master spezialisierst du dich auf einen Fachbereich aus dem Bachelor. Außerdem können weitere Fächer dazukommen. Dazu gehören:

  • Methodenkompetenz
  • Organisation
  • Kommunikation
  • E-Commerce
  • IT-Consulting
  • Human Resources Management
  • IT-Systementwicklung

Typische Lehrveranstaltungen

Zu den typischen Lehrveranstaltungen eines Wirtschaftsinformatikstudiums gehören unter anderem:

  • Einführung in die Wirtschaftsinformatik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Personal und Organisation
  • Rechungswesen
  • Wirtschaftsenglisch
  • Mathematik
  • Programmierung
  • Datenstrukturen und Algorithmen
  • Softwaretechnik
  • Medieninformatik
  • Finanzwirtschaft
  • Marketing
  • IT-Sicherheit
  • IT-Recht
  • Operations Management
  • Projektmanagement
  • Software Engineering

Typische Fragestellungen

Damit du einen Eindruck von den Inhalten des Studiums bekommst, haben wir einige typische Fragestellungen gesammelt, die dir begegnen, wenn du Wirtschaftsinformatik studierst.

  • Wie können IT-Projekte effizient und erfolgreich durchgeführt werden?
  • Wie wird Software möglichst kostengünstig und effektiv implementiert, getestet und ausgerollt?
  • Welche Architekturen und Systemansätze gibt es im Bereich von IT-Systemen?

Wirtschaftsinformatik studieren


Gefahr zu Scheitern: So schwierig ist Wirtschaftsinformatik studieren

Wirtschaftsinformatik gilt aufgrund des hohen Mathematikanteils als schwieriges Studium. Deshalb solltest du dich darauf gut vorbereiten und beispielsweise Vorkurse, in denen vor Beginn des eigentlichen Studiums Inhalte wiederholt werden, auf jeden Fall besuchen.

Wenn du gerne praxisnah arbeitest und nicht vor einem hohen Lernaufwand zurückschreckst, passt ein Studium in Wirtschaftsinformatik jedoch gut zu dir.

Wenn dich interessiert, welche Studiengänge noch als besonders schwierig gelten, dann wirf doch mal einen Blick auf die fünf schwierigsten Studiengänge auf UNICHECK.

Ablauf & Dauer des Wirtschaftsinformatikstudiums

Wirtschaftsinformatik studieren kannst du im Bachelor und im Master. Wenn du magst, kannst du außerdem in Wirtschaftsinformatik promovieren.

Bachelorstudium

Das Bachelorstudium dauert in der Regel sechs Semester und lässt sich in drei Abschnitte teilen.

Grundkenntnisse:
In den ersten zwei bis vier Semester erwirbst du das Grundlagenwissen in Fächern wie Wirtschaftsmathematik, Programmierung und Marketing.

Spezialisierung:
In der Mitte des Studiums kannst du dich spezialisieren und anwendungsorientierte Fachkenntnisse in einem bestimmten Bereich erwerben. Falls du ein Auslandssemester absolvieren möchtest, ist in der Regel hier der richtige Zeitpunkt. Auch ein Praktikum ist oft in diesem Teil des Studiums angesiedelt.

Abschlussarbeit:
Die Abschlussarbeit schreibst du im letzten Semester. Danach trägst du den Titel Bachelor of Science und bist zum Masterstudium berechtigt.

Masterstudium

Das Masterstudium in Wirtschaftsinformatik dauert in der Regel vier Semester. Im letzten Semester schreibst du deine Abschlussarbeit und darfst dich im Anschluss daran Master of Science nennen. Der akademische Abschluss befähigt dich außerdem zur Promotion.

Spezialisierungsmöglichkeiten im Studium

Während deines Studiums hast du die Möglichkeit, dich nach dem Erlernen der Grundkenntnisse in den ersten Semestern zu spezialisieren. Entweder kannst du einen Schwerpunkt in der Informatik oder der Betriebswirtschaft setzen. Mögliche Richtungen sind dabei unter anderem:

  • E-Business Management
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Human Resource Management
  • Marketing und Vertrieb

Wirtschaftsinformatik studieren Programmierung


Kosten

An staatlichen Hochschulen musst du in der Regel nur einen Semesterbeitrag zahlen, wenn du Wirtschaftsinformatik studierst. An privaten Hochschulen dagegen können Kosten bis zu 15.000 Euro für einen Bachelor auf dich zukommen.

Außerdem musst du deine Lebenshaltungskosten miteinplanen. Solltest du dies finanziell nicht stemmen können, kannst du BAföG beantragen oder dich auf ein Stipendium bewerben. Ein Nebenjob bietet auch karrieretechnisch Vorteil: Damit kannst du nicht nur Geld verdienen, sondern auch Berufserfahrung sammeln.

Hochschule finden

Wirtschaftsinformatik studieren kannst du an etwa 180 Hochschulen in Deutschland. Insgesamt gibt es rund 250 Studiengänge, für die du dich einschreiben kannst.

Besonders renommiert sind unter anderem sind die Universitäten in München, Darmstadt und Mannheim. Auch Köln und Stuttgart gelten als Standorte, an denen du gut Wirtschaftsinformatik studieren kannst.

Alle Studiengänge im Bereich Wirtschaftsinformatik findest du ganz einfach über unsere UNICHECK Studiengangssuche


AusrufezeichenINFO: Nice to Know

Wusstest du schon, dass...

... es die ersten Wirtschaftsinformatikstudiengänge ab 1974 gab?

... es Wirtschaftsinformatik in den USA nur als ähnliches Konzept mit dem Namen “Information Systems” gibt? 


Alternativen zum Präsenzstudium

Wirtschaftsinformatik studieren kannst nicht nur Vollzeit im Präsenzstudium. Hier stellen wir dir verschiedene Alternativen vor.

Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Wenn du dich akademisch weiterbilden willst, aber in deinem Beruf arbeitet möchtest, kannst du ein Fernstudium Wirtschaftsinformatik absolvieren. Da dies vor allem von privaten Fachhochschulen angeboten wird, musst du hier mit Kosten rechnen.

Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Wenn du einen noch stärkeren Bezug zur Praxis während deines Studiums in Wirtschaftsinformatik suchst, kannst du Wirtschaftsinformatik dual studieren.

Dabei absolvierst du den theoretischen Teil des Studiums an einer Hochschule und den praktischen Teil in einem Unternehmen, das dir in der Regel eine Ausbildungsvergütung zahlt.

Berufsbegleitendes Studium Wirtschaftsinformatik

Wenn du bereits im Job bist, kannst du auch berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik studieren. Diese Art des Studiums wird vor allem an Fachhochschulen angeboten. Bei privaten Hochschulen musst du mit Kosten für das Studiums rechnen.

Nicht-akademische Weiterbildung

Wenn du nicht Wirtschaftsinformatik studieren möchtest, sondern lieber eine Ausbildung in dem Bereich machen möchtest, ist die Ausbildung zum / zur Fachinformatiker /-in eine Möglichkeit für dich. Dabei kannst du zwischen den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration wählen.

Berufsaussichten & Gehalt

Die Berufsaussichten mit einem Wirtschaftsinformatikstudium sind sehr gut. Durch eine Expertise in zwei gefragten Fachbereichen bist du ein Glücksgriff für viele Unternehmen und hast gute Chancen auf einen tollen Job.

Branchen

Das Studium bereitet dich nicht auf einen bestimmten Beruf vor, sondern bildet dich zu einem Generalisten / einer Generalistin aus. Nach einem Wirtschaftsinformatikstudium kannst du in ganz unterschiedlichen Branchen arbeiten. Dazu gehören:

  • informationstechnische Unternehmen
  • verarbeitende und produzierende Unternehmen
  • Dienstleistungsbranche, z. B. Banken und Versicherungen
  • Forschungs- und Entwicklungsabteilungen

Dort kannst du in verschiedenen Bereichen arbeiten. Dazu gehören:

  • Controlling
  • Marketing
  • Projektmanagement
  • Produktionsplanung
  • IT-Beratung
  • Qualitätsmanagement
  • Softwareentwicklung

In diesem Bereichen kann Folgendes zu deinen Aufgaben gehören:

  • IT-Projekte planen
  • Projekte durchführen
  • Projekte dokumentieren
  • Auftraggeber beraten
  • Konzepte erstellen
  • Kosten berechnen
  • IT-Systeme warten

Gehalt

Das Einstiegsgehalt als Wirtschaftsinformatiker /-in hängt von Faktoren wie deiner Qualifikation, der Branche und der Unternehmensgröße ab. Im Durchschnitt liegt das Gehalt für Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsinformatik bei 45.013 Euro brutto im Jahr.

Mit entsprechender Berufserfahrung und Position kann dein Gehalt weiter steigen. Dann liegt in der Regel dein monatliches Einkommen zwischen 4.400 Euro und 5.600 Euro brutto.

 

Loading...

Loading...

Alternative Studiengänge

Informatik

Wenn dich der wirtschaftliche Aspekt am Wirtschaftsinformatikstudium nicht so sehr reizt, kannst du auch einfach Informatik studieren. Informatik durchdringt mittlerweile all unsere Lebensbereiche. Wenn du dich für neue Technologien begeisterst und gerne Probleme löst, könnte das Studium zu dir passen. Dabei beschäftigst du dich unter anderem mit Mathematik, Datenstrukturen und künstlicher Intelligenz. Außerdem kannst du dich auf Bereiche wie Bioinformatik, Medieninformatik oder IT-Sicherheit spezialisieren.

Wirtschaftspsychologie

Wirtschaft ja, Informatik nein? Vielleicht passt Wirtschaftspsychologie studieren dann besser zu dir. Dafür solltest du dich für die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft und dem menschlichen Verhalten interessieren. Im Studium beschäftigst du dich mit Rechnungswesen, Statistik, Sozialpsychologie und Diagnostik. Bei Wirtschaftspsychologie handelt es sich noch um eine relativ junge Disziplin, deshalb stehst du nach deinem Abschluss in Konkurrenz zu Studierenden der BWL und Psychologie. Wenn du während des Studiums praktische Erfahrungen sammeln konntest und dich in Bewerbungen kompetent darstellst, hast du aber gute Chancen auf eine interessante Stelle.

Wirtschaftsingenieurwesen

Als Wirtschaftsingenieur /-in arbeitest du an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft. Wenn das spannend für dich klingt, könnte Wirtschaftsingenieurwesen studieren die richtige Entscheidung für dich sein. Im Studium beschäftigst du dich mit Mathematik, Elektrotechnik, aber auch Marketing und Logistik. Nach dem Studium hast du sehr gute Berufsaussichten, da du über vielfältige Kompetenzen im technischen und kaufmännischen Bereich verfügst.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wo kann ich Wirtschaftsinformatik studieren?

Wirtschaftsinformatik studieren kannst du mit knapp 250 Studiengängen an zahlreichen Universitäten und Hochschulen in Deutschland.

Ist es schwer Wirtschaftsinformatik zu studieren?

Aufgrund des hohen Mathematikanteils gilt Wirtschaftsinformatik als schwieriges Studium. Du solltest deshalb Ausdauer und eine hohe Lernbereitschaft mitbringen.

Was braucht man, um Wirtschaftsinformatik zu studieren?

Um Wirtschaftsinformatik zu studieren, solltest du logisch denken können und dich für Mathematik, Informatik sowie Wirtschaft interessieren.

Was ist Wirtschaftsinformatik?

Wirtschaftsinformatik bildet die Schnittstelle zwischen BWL und Informatik. Im Studium lernst du, wie du mit IT-Kenntnissen wirtschaftliche Prozesse in einem Unternehmen optimieren kannst.

Überblick

  • Wirtschaftsinformatik bildet die Schnittstelle zwischen BWL und Informatik.
  • Zu den Voraussetzungen zählen logisches Denken sowie Interesse an Mathematik, Informatik und Wirtschaft.
  • Wirtschaftsinformatik studieren kannst du mit knapp 250 Studiengängen in Deutschland.
  • Ein Bachelor dauert sechs Semester, ein Master in der Regel vier Semester.
  • An staatlichen Hochschulen ist das Studium kostenlos.

Artikel-Bewertung:

2.32 von 5 Sternen bei 37 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial