Schaltkreis auf Platine
Foto: Thinkstock/ spainter_vfx
Autorenbild

30. Jan 2018

UNICHECK

Technik studieren

Spannendes Studium mit guten Zukunftsaussichten

Der zentrale Gegenstand des Technik Studiums liegt in der Entwicklung und Erweiterung von neuen sowie bereits bestehenden und vom Menschen geschaffenen technischen Errungenschaften. Dabei ist die Technik als Wissenschaft untrennbar mit der Forschung und Umwelt verbunden und beruht auf dem effektiven Zusammenwirken verschiedener Disziplinen.
Das Studium der Technik und technischen Wissenschaften umfasst eine Reihe von unterschiedlichen Spezialbereichen. Wenn du Interesse an einem Technik Studium hast, bietet sich dir ein breites Spektrum verschiedener Teilgebiete, in denen du dich spezialisieren kannst. Je nach deinem Interessenschwerpunkt gibt es Schnittstellen mit anderen Gebieten wie der Architektur (Bautechnik), der Chemie (Chemietechnik) oder der Physik (Elektrotechnik).

Das Technik Studium im Überblick

Das Ziel eines interdisziplinär gestalteten Technik Studiums ist, dich mit den Grundlagen der Analyse technischer Systeme sowie mit der Entwicklung verschiedener Verfahrens- und Fertigungstechniken vertraut zu machen. Während des Bachelorstudiums lernst du unter anderem, dich mit den Erkenntnissen der angewandten Forschung zu befassen und erwirbst durch eine praxisnahe Ausbildung praktische Kenntnisse.

Da der Bereich Technik breit gefächert ist, erwarten dich zahlreiche attraktive Studiengänge. Fachrichtungen wie Informationstechnik, Medientechnik, Pharmatechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Fahrzeugtechnik oder Elektrotechnik bieten dir die Möglichkeit, das Studium zu finden, das zu dir und deinem individuellen Interessensprofil passt. Zudem gibt es Studiengänge, die noch stärker auf die Produktionsabläufe abgestimmt sind – beispielsweise Produktionstechnik oder Verfahrenstechnik. Neben den klassischen Studiengängen wie Elektrotechnik oder Informationstechnik, die allein in Deutschland an über 200 Hochschulen angeboten werden, gibt es auch stark spezialisierte Studiengänge, wie Papiertechnik oder Brauwesen und Getränketechnologie, die du nur an bestimmten Hochschulen studieren kannst.

Das reine Technikstudium wird an zahlreichen deutschen Universitäten und Hochschulen im Rahmen eines Lehramtsstudiums angeboten. Das Technik Studium in den Fachbereichen kann in vielen Fällen als Vollzeitstudium, als Duales Studium oder als berufsbegleitendes Studium durchgeführt werden.

Studieninhalt

Ein besonderer Fokus im Grundlagenstudium liegt auf den naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik, Physik, Chemie und Informatik. Nachdem du die Grundlagen erlernt hast, spezialisierst du dich weiter. Auch Fächer wie Werkstoffkunde und Elektronik sowie das Erlernen essentieller Fähigkeiten und Kenntnisse, wie die systematische Lösung von technischen Fragen, sind Bestandteile des Grundstudiums.

Innerhalb eines Dualen Studiums absolvierst du parallel eine betriebliche Ausbildung – es wird also viel Wert auf einen praxisgebundenen Studienablauf gelegt. Außerdem kannst du so die im Studium erworbenen Kenntnisse direkt in der Arbeitswelt anwenden und aktiv an der Entwicklung, Konstruktion und Optimierung von Prozessen und Technologien mitarbeiten. Die optimale Verbindung von akademischer Ausbildung und Praxisnähe qualifiziert dich sowohl theoretisch als auch praktisch. Im klassischen Vollzeitstudium sind Studiengänge aus dem Bereich Technik oft an intensive berufsspezifische Praktika gekoppelt. Die praktische Erfahrung aus diesen Praktika steigern deine Chancen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ungemein, da du so deine theoretischen Kenntnisse auch anwenden kannst. Der Arbeitsmarkt hat einen hohen Bedarf an gut geschulten Fachingenieuren und technischen Fachkräften, die in der Lage sind, mit Elan und Kreativität an innovativen Projekten zu arbeiten und effektive Lösungskonzepte zu erarbeiten.

Außerdem erwirbst du Schlüsselkompetenzen wie ein selbstbewusstes Auftreten, mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten sowie wesentliche präsentationstechnische Fähigkeiten.

Voraussetzungen

Um gute Aussichten auf einen Studienplatz zu haben, musst du natürlich über eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verfügen. Weitere Bedingungen können Fremdsprachenzertifikate oder gute Zensuren in relevanten Unterrichtsfächern bzw. das Erfüllen des hochschulspezifischen Numerus Clausus sein. Gute Englischkenntnisse sind eine wichtige Voraussetzung für das Studium, denn Teile der Fachliteratur sind oftmals nur auf Englisch erhältlich. Auch im späteren Berufsleben sind gute Kommunikationsfähigkeiten auf Englisch unentbehrlich, wenn du zum Beispiel in einem multikulturellen Team arbeitest. Außerdem solltest du großes fachspezifisches Interesse für deine gewählte Spezialisierungsrichtung mitbringen – für ein Elektrotechnikstudium solltest du also auch Spaß an der Physik haben. Wie in jedem Studiengang ist ein hohes Maß an Motivation, Disziplin, Einsatz und Engagement innerhalb des Studiums von Vorteil.

Voraussetzung für einen Platz in einem Dualen Studiengang sind einerseits eine reguläre Hochschulzugangsberechtigung wie das Abitur, zum anderen gute Abschlüsse in Schlüsselfächern wie Mathematik, Physik und Chemie.

Technik Studium in Deutschland

Studiengänge aus dem Bereich Technik werden in Deutschland von zahlreichen Universitäten und Hochschulen sowohl im Bachelor als auch im Master angeboten. Dabei haben die meisten Bachelorprogramme eine Regelstudienzeit von sechs oder sieben Semestern, während für Masterstudiengänge meist vier Semester angesetzt werden.
Im Bereich der grundständigen Studiengänge bietet zum Beispiel die Westsächsische Hochschule Zwickau einen spezialisierten Studiengang Kraftfahrzeugtechnik (Diplom FH) an. Eine Spezialisierung auf IT ist etwa an der Hochschule für Telekommunikation in Leipzig mit dem Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik (B.Eng.) möglich.
Noch spezialisierter wird es an der Hochschule Wismar, an der du z.B. Schiffselektrotechnik studieren kannst.
Im Master kannst du dich dann auf ein Fachgebiet deiner Wahl spezialisieren, wenn du im Grundstudium ein allgemeines Technikstudium absolviert hast bzw. dein bereits gewähltes Fachgebiet noch weiter vertiefen. An der RWTH Aachen ist zum Beispiel ein Master in Textiltechnik (M.Eng.) möglich. Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde dagegen bietet die Spezialisierung auf Holztechnik (M.Sc.) an. Wenn eher Fahrzeuge und Motoren in dein Interessensgebiet fallen, kannst du an der Universität Stuttgart Fahrzeug und Motorentechnik (M.Sc.) studieren.
Mehr Informationen über die verschiedenen Technikspezialisierungen findest du in unseren tiefergehenden Artikeln Luft- und Raumfahrttechnik studieren, Elektrotechnik studieren, Fahrzeugtechnik studieren, Biotechnologie studieren, Medizintechnik studieren und Bauingenieurwesen studieren.

Berufliche Perspektiven für Technik Absolventen

Auf dem Arbeitsmarkt besteht momentan eine hohe Nachfrage an gut ausgebildeten Technikabsolventen. Insbesondere der Bereich des Ingenieurwesens kann vom derzeitigen Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften in Deutschland profitieren. Nach einem Technikstudium hast du in fast allen Bereichen der Industrie, der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung sowie der Energie und Umwelt gute Perspektiven in deinem gewählten Berufs- und Tätigkeitsfeld. Auch im Bereich der Bildung und Erziehung kannst du beispielsweise mit einem Lehramtsstudium einsteigen. Wenn du dich für eine akademische Laufbahn interessierst, kannst du an Forschungseinrichtungen und technologischen Instituten parallel zu deiner wissenschaftlichen Tätigkeiten an deiner Promotion arbeiten.

Besonders im Bereich der Betriebswirtschaft und Produktion kannst du auch mit einem Bachelorabschluss zahlreiche Karrieremöglichkeiten wahrnehmen und bis zur Führungskraft aufsteigen. Die Einstiegsgehälter für Qualifizierte sind im Bereich Technik und Ingenieurwesen aufgrund der hohen Nachfrage überdurchschnittlich gut – daran wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

 

Artikel-Bewertung:

3.22 von 5 Sternen bei 76 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: