Pädagogik Studium Teenager
Als Pädagoge /-in arbeitest du beratend und unterstützend, zum Beispiel mit Teenagern oder Kindern. | Foto: Tatiana Syrikova/Pexels
Autor

09. Sep 2020

Hannah Essing

Pädagogik studieren: Das musst du wissen!

Pädagogik studieren passt zu dir, wenn...

  • du an einem interdisziplinären Studiengang interessiert bist.
  • theoretische Inhalte dir gefallen und dich nicht abschrecken.
  • du gerne empirisch arbeitest.
  • lebenslanges Lernen dich interessiert.
  • du gerne mit Menschen arbeitest.​

Inhaltsverzeichnis

  1. Voraussetzungen
  2. Inhalte
  3. Ablauf & Dauer
  4. Kosten
  5. Hochschule finden
  6. Alternativen zum Präsenzstudium
  7. Berufsaussichten & Gehalt
  8. Alternativen
  9. FAQ
  10. Überblick

Allgemeine Voraussetzungen

Wenn du Pädagogik an einer Universität studieren möchtest, brauchst du  die allgemeine Hochschulreife während für eine Fachhochschule auch die Fachhochschulreife reicht. An einigen Universitäten und Fachhochschulen kann es außerdem sein, dass du ein Vorpraktikum vorweisen musst, um dort studieren zu können. Dies kann zwischen sechs Wochen und drei Monaten dauern und muss etwas mit deiner Studienwahl zu tun haben. In den meisten Fällen muss das Praktikum abgeschlossen sein, bevor du dich an der Hochschule einschreibst, das bedeutet, dass du dich rechtzeitig darum kümmern musst. 

NC

Im Bereich Pädagogik gibt es an vielen Hochschulen einen NC, dieser liegt in der Regel zwischen 1,9 und 2,9, dies kann aber von Hochschule zu Hochschule variieren. 
 

Hochschule NC
Universität Bielefeld 1,9
Technische Universität Chemnitz 2,7
Technische Universität Darmstadt 2,2
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 2,2
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 2,9
Universität zu Köln 2,1
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 2,3

Studieninhalte im Pädagogik-Studium

In deinem Studium erwarten dich verschiedene Module, die aus unterschiedlichsten Bereichen der Pädagogik kommen. Dein Stundenplan besteht zum Beispiel aus:

  • Allgemeine Didaktik
  • Organisation von Bildung
  • Geschichte und Kultur der Bildung
  • Medienpädagogik
  • Sonderpädagogik
  • Frühkindliche Bildung
  • Erwachsenenbildung

Im Bachelor werden die Grundlagen für die Arbeit in der Pädagogik vermittelt, von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenbildung. In den letzten Jahren ist auch der Fokus auf den Umgang mit Medien gewachsen.

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Im Pädagogik-Master kannst du dich daraufhin noch deutlich stärker spezialisieren, je nach Wahl findest du auf deinem Stundenplan zum Beispiel: 

  • Interkulturelle Pädagogik
  • Bildungsmonitoring
  • Zielgruppenforschung
  • Sozialisierungs- und Erziehungsprozesse
  • Mediengestütztes Lernen

Typische Fragestellungen im Pädagogik-Studium

Damit du dir gut vorstellen kannst, was dich erwartet, wenn du Pädagogik studierst, findest du hier einige der prominenten Fragestellungen aus diesem Studiengang.

  • Wie werden Normen, Regeln und Gesetze vermittelt?
  • Wie entwickeln Menschen sich von Geburt bis zum Tod?
  • Wie kann der richtige Umgang mit Medien gelehrt werden?
  • Wie kann man Kinder beim Lernen unterstützen?

pädagogik praktikum schülerin


Ablauf & Dauer

Wie lange dauert ein Pädagogik-Studium im Bachelor und im Master? Was unterscheidet die beiden Abschlüsse?

Bachelorstudium Pädagogik

Das Pädagogik-Studium im Bachelor hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Innerhalb des Studiums musst du im Normalfall einige Praktika, wie etwa in Schulen oder Kindergärten, machen, um neben der theoretischen Ausbildung auch praktische Berufserfahrungen zu machen.

Masterstudium Pädagogik

Im Master Pädagogik studierst du in der Regel vier Semester. Wie in anderen Masterfächern steht auch hier am Ende deines Studiums eine Masterarbeit. Wie lang diese ist, hängt von der jeweiligen Prüfungsordnung ab. Für den Master musst du einen Bachelor-Abschluss einer Hochschule vorweisen. Ob weitere Zulassungsbeschränkungen vorliegen, hängt von den Hochschulen ab.

Die Spezialisierungen, die du belegen kannst, sind unterschiedlich: dazu gehören zum Beispiel Inklusion und Schule, Spiel- und Medienpädagogik oder Digitales Bildungsmanagement.


ausrufezeichen im kreisINFO: Nice to Know

Wusstest du schon, dass…

… du mit einem Interesse an Pädagogik auch Erziehungswissenschaften studieren kannst? Das Fach ist an der Schnittstelle von Pädagogik, Psychologie und Soziologie.

...es sogar Pädagogische Hochschulen gibt? Inzwischen gibt es allerdings nur noch sieben davon und alle befinden sich in Baden-Württemberg.


Kosten: So viel kostet es Pädagogik zu studieren

Wie viel kostet ein Studium? Wir haben dir die Kosten für das Pädagogik-Studium an staatlichen Hochschulen, privaten Hochschulen und beim Fernstudium zusammengestellt.

Kosten an staatlichen Hochschulen

Wenn du an einer staatlichen Hochschule studierst, zahlst du in Deutschland keine Studiengebühren. Das einzige, was du zahlen musst, sind Semestergebühren. Diese beinhalten in der Regel die Kosten für dein Studententicket, den Sozialkosten für das Studierendenwerk der Uni, dem Studierendenschaftsbeitrag und manchmal auch Kopiergeld. Obwohl sich die Kosten deutschlandweit unterscheiden, kann man sagen, dass sie oft um die 300 Euro betragen. Dazu kommen dann die Kosten für deine Miete und deinen Lebensunterhalt.

Kosten an privaten Hochschulen

An privaten Hochschulen kannst du sehr spezialisierte Studiengänge belegen, zum Beispiel Kindheitspädagogik, Bewegungspädagogik oder Musikpädagogik. Zudem ist die Betreuung an privaten Universitäten oft intensiver als an staatlichen Unis. Für ein Semester an einer privaten Hochschule zahlst du im Durchschnitt über 2.000 Euro.

Kosten eines Fernstudiums

Ein Fernstudium kann sehr praktisch sein, wenn du zum Beispiel nebenher arbeitest und keine Möglichkeit für ein Präsenzstudium hast. Ein Fernstudium ist teurer als ein Studium an einer staatlichen Hochschule, du kannst mit Kosten ab 199 Euro im Monat rechnen (Stand: September 2020).

Hochschulen finden: Hier kannst du Pädagogik studieren!

Du möchtest Pädagogik studieren? Dafür gibt es sehr viele Möglichkeiten, insgesamt gibt es über 1.000 verwandte Studiengänge an über 143 Hochschulen in Deutschland, zehn Hochschulen in Österreich und vier in der Schweiz.

Um dich zu orientieren, kannst du unsere Studiengangsuche nutzen. Dort findest du Informationen zu allen Studiengängen in deiner Nähe.

Alternative: Pädagogik im Fernstudium studieren

Als Alternative zu einem traditionellen Studium an einer Hochschule kannst du auch ein Fernstudium der Pädagogik aufnehmen. Nach 36 Monaten mit 100 Prozent Online-Unterricht und -Prüfungen kannst du einen Bachelorgrad erreichen, deine Zeit kannst du dir dabei frei einteilen. An einer Fernuni zahlst du in der Regel einen festen Beitrag im Semester oder im Monat.

Berufsaussichten & Gehalt

Auch wenn es naheliegend klingt, nach deinem Pädagogikstudium kannst du kein /-e Lehrer /-in werden. Allerdings kannst du in der Kinder- und Jugendarbeit einen Platz finden, oder beispielsweise in der Erwachsenenbildung und der Beratung. Das heißt, du könntest durchaus an einer Schule arbeiten zum Beispiel als Berater /-in. Andere Arbeitsorte sind Kindertagesstätten, Jugendzentren oder Sozial- und Jugendämter.

Als Pädagoge /-in bist du oft in öffentlichen Einrichtungen angestellt, die das Gehalt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) zahlen. Mit einem Bachelorabschluss wirst du in der Regel in den Stufen 9a bis 11 eingestuft, das entspricht einem Bruttogehalt von 2.994,70 bis zu 3508,11 Euro im Monat.

 

Loading...

Loading...

 

Alternative Studiengänge

Wenn du dich für Pädagogik interessierst, aber der Studiengang noch nicht ganz das Richtige für dich ist, findest du hier drei alternative Studienfächer, die dir gefallen könnten.

Soziale Arbeit

Wenn du gerne mit Menschen zusammenarbeitest, passt vielleicht Soziale Arbeit zu dir. Dabei unterstützt du Individuen, Familien und Gruppen in verschiedenen Lebensbereichen, zum Beispiel in der Bewährungshilfe oder der Erlebnispädagogik.

Soziologie

Das Soziologie-Studium beschäftigt sich mit der Frage, wie gesellschaftliche Ordnung und Prozesse funktionieren. Dies wird nicht nur theoretisch, sondern auch empirisch untersucht. Als Soziologe kannst du in die Forschung gehen oder in staatlichen Institutionen oder der Privatwirtschaft arbeiten.

Erziehungswissenschaften

Im Studium der Erziehungswissenschaften studierst du Fächer aus den Bereichen der Pädagogik, Soziologie und Psychologie und beschäftigst dich mit theoretischen und praktischen Elementen der Erziehung. Mit diesem Studium kannst du in pädagogischen Einrichtungen, Kindergärten oder Jugendzentren arbeiten.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wo kann ich Pädagogik studieren?

Viele Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland bieten das Studienfach Pädagogik an, zusätzlich einige Universitäten in der Schweiz und in Österreich. Außerdem kannst du Pädagogik auch an Fernuniversitäten studieren.

Wie lange dauert ein Pädagogikstudium?

Ein Bachelorstudium in Pädagogik dauert in der Regel sechs bis acht Semester. Für das Masterstudium gilt eine Regelstudienzeit von vier Semestern.

Was kann man machen, wenn man Pädagogik studiert hat?

Mit einem Bachelor in Pädagogik kannst du in verschiedenen Einrichtungen arbeiten, meist in einer beratenden oder betreuenden Funktion, zum Beispiel an Schulen oder Jugendzentren.

Was soll ich Soziales studieren?

Es gibt viele soziale Studiengänge: zum Beispiel Pädagogik, Erziehungswissenschaften oder soziale Arbeit.

Überblick

  • Um Pädagogik zu studieren, brauchst du eine Fachhochschulreife oder eine allgemeine Hochschulreife.
  • Das Bachelorstudium umfasst sechs Semester, während das Masterstudium vier Semester umfasst.
  • Nach dem Studium kannst du in betreuenden und beratenden Funktionen in verschiedenen sozialen Einrichtungen tätig sein.
  • Das Durchschnittsgehalt von Pädagogen /-innen liegt zwischen 2.994,70 und 3.508,11 Euro brutto im Monat.

Artikel-Bewertung:

5 von 5 Sternen bei 1 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial