Das Studium Künstliche Intelligenz ist vielfältig und zukunftsträchtig.
Künstliche Intelligenz ist ein Fach der Zukunft. Foto: gettyimages/ipopba

16.08.2016

Tafel mit verschiedenen mathematischen Formeln

Hochschulranking Informatik und Mathematik

Die besten Hochschulen im Fachbereich...

Egal ob du klassische Mathematik, Informatik oder ein interdiszplinäres Fach studieren willst - im Hochschulranking Informatik und Mathematik findest du die besten Hochsc ... mehr »

Autor

07. Jun 2019

UNICHECK

Künstliche Intelligenz studieren

Wissen, was möglich ist – die Disziplin der Zukunft

Das künstliche Intelligenz Studium

Sicher kennst du das auch schon: Roboter, Sprachassistenten, Bilderkennung, Computerspiele, autonome Fahrzeuge – mit all dem hast du im Alltag unter Umständen schon zu tun. Künstliche Intelligenz ist nicht mehr Science-Fiction, ist keine Zukunftsmusik mehr. Die Zukunft ist da. Wir sind schon mittendrin. Als Alltagshelfer ist künstliche Intelligenz längst Wirklichkeit geworden.

Wie sieht nun das Studium aus? Was erwartet dich dort? Einen eigenständigen Studiengang künstliche Intelligenz gibt es bisher nur vereinzelt. Künstliche Intelligenz ist deswegen noch ein interdisziplinärer Studiengang und deine Studieninhalte können erheblich variieren. In vielen technischen Bereichen arbeitest du zum Beispiel am Ersatz des Menschen durch die Maschine. Du studierst zunächst das Denken, Lernen, Wahrnehmen und die Kommunikation des Menschen. Dieses Wissen wird dann auf den Bereich der Entwicklung übertragen. Als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien bietet dir das Studium künstliche Intelligenz die Möglichkeit, bei dieser Entwicklung mitzuarbeiten. Oft arbeitest und forschst du an der Verbesserung bereits bestehender künstlicher Intelligenz, die es in den verschiedensten Bereichen schon gibt.

  1. Fachgebiete
  2. Voraussetzungen
  3. Studienorte
  4. Berufsaussichten
  5. Gehalt

Fachgebiete

Da die künstliche Intelligenz ein Teilgebiet der Informatik ist, kommst du im Studium natürlich erst mal mit Informatik, einem Beruf, der sich einerseits aus der Mathematik, andererseits aus der Ingenieurwissenschaft entwickelt hat, in Berührung. Du bist also in erster Linie mit technischen Inhalten befasst, Mathematik wird ein zentraler Bestandteil deines Studiums sein. Da der Studiengang aber bisher noch kaum als selbstständiger Studiengang existiert, kannst du auch in weitere, ganz verschiedene Fächer einsteigen und damit beginnen und dich erst später spezialisieren. Hier einige Beispiele:

  • Medizin
  • Physik
  • Psychologie
  • Psychotherapie
  • Neurologie
  • Sprachwissenschaft
  • Kommunikationswissenschaften
  • Neuroinformatik

Die Studiengänge, in denen du speziell künstliche Intelligenz studieren kannst, heißen beispielsweise Machine Learning, Humanoide Robotik, Data Science and Business Analytics oder Smart und Mobility Management. Diese Vielfalt bietet dir viele Möglichkeiten in Hinblick auf deine Studieninhalte und interessante Einblicke in verschiedene Fächer sowie wissenschaftliche Disziplinen.

Schwerpunkte

Du kannst dir, wenn du künstliche Intelligenz studieren willst, als grundsätzlichen Schwerpunkt zudem jeweils das Gebiet der Forschung oder der Anwendung aussuchen. Das ist auch eine Frage deiner Neigungen und Begabungen. Ein Anwendungsbeispiel kennst du: das Smartphone, in dem künstliche neuronale Netzwerke verarbeitet sind. Ein anderes Beispiel für die Anwendung ist die Krebsfrüherkennung, bei der neuronale Netzwerke in der Analyse von Krebszellen fast so gut sind wie Experten. An diesen Beispielen kannst du erkennen, wie weit gefächert die Möglichkeiten sind, die dir dieses Studium für deinen späteren Beruf bietet.

Trotz aller Fortschritte muss man sich im Studium künstliche Intelligenz immer wieder vor Augen führen, was künstliche Intelligenz nicht ist. Sie ist kein Ersatz für menschliche Intelligenz und sie ist auch keine Kopie menschlicher Intelligenz. Der Gründer des russischen Softwareunternehmens Jewgeni Kaspersky hat einmal gesagt: "Es gibt keine künstliche Intelligenz. Es gibt nur selbstlernende Algorithmen." Zum Verständnis dessen, was künstliche Intelligenz ist und sein wird, liefert dieser Satz die notwendige Einschränkung.

Am besten bringst du mathematisches Verständnis mit.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen sind in formaler Hinsicht die Hochschul- oder Fachhochschulreife für Schüler mit Abi oder im Fall all derjenigen, die kein Abi haben oder Handwerker sind, die Hochschulzugangsberechtigung für Meister und qualifizierte Berufstätige. In den Studienfächern, die du ergreifen möchtest, um dich auf künstliche Intelligenz zu spezialisieren, kann es einen Numerus Clausus (NC) geben. Auch fordern manche Studiengänge ein Vorpraktikum. Da die Bereiche und Fächer, mit denen du zu tun haben wirst, breit gefächert sind, sollte auch dein Interesse weit sein. Menschliche Denkprozesse sind etwas, was dich besonders interessieren sollte. Weiterhin solltest du mitbringen:

  • Durchhaltevermögen
  • Leidenschaft
  • Kreativität
  • eine hohe Frustrationsschwelle
  • technisches und mathematisches Verständnis

Nicht zuletzt musst du dich bei Fehlschlägen und Enttäuschungen wieder motivieren können.

Künstliche Intelligenz studieren in Deutschland

Einige Hochschulen bieten einen explizit auf künstliche Intelligenz ausgerichteten Studiengang an.

Künstliche Intelligenz - TH Ingolstadt

An der Technischen Hochschule Ingolstadt wird ab dem Wintersemester 2019/20 ein Bachelor-Studiengang Künstliche Intelligenz angeboten. Du kannst nur im Wintersemester anfangen, der Zugang ist beschränkt. Im Studium wirst du dich mit der Frage beschäftigen, wie Softwaresysteme, die Aspekte menschlicher Intelligenz nachbilden, gestaltet und entwickelt werden. Darunter versteht man Softwaresysteme, die Anwendung finden in der Sprach-, Text- und Bilderkennung, in der Ablauf- und Aktionsplanung, die in der Lage sind, Aufgabenstellungen durch mathematische Beweisverfahren zu lösen, die große und unstrukturierte Datenmengen interpretieren und verwalten können, die sich selbst korrigieren oder interaktiv mit dem Nutzer kommunizieren können. Im Studienablauf ist im 5. Semester ein Praktikum vorgesehen, damit du entsprechenden Einblick in die praktischen Aspekte dieses Faches gewinnst.

Humanoide Robotik - Beuth Hochschule für Technik

Nur in Berlin gibt es den Studiengang Humanoide Robotik. Der neue Bachelorstudiengang wird von der Beuth Hochschule für Technik angeboten. Beginnen kann man ihn nur zum Wintersemester, er ist zulassungsbeschränkt. Die Studieninhalte klingen spannend: Wie die Roboter im Film – so muss man sich das vorstellen, womit ihr euch im Studium beschäftigt. Unter anderem mit Fragen der mechanischen Konstruktion und Fertigung von Robotern, der Entwicklung elektronischer Schaltungen, der Auswertung von Sensoren, der Ansteuerung von Motoren sowie der Programmierung des Verhaltens und der Lernfähigkeit. Dabei ist der Studiengang nicht nur technisch ausgerichtet. Ihr beschäftigt euch auch mit sozialen, ethischen und rechtlichen Fragen.

Robotics, Cognition, Intelligence - TU München

In München könnt ihr euch an der Technischen Universität München (TMU) einschreiben, und zwar für den Studiengang Robotics, Cognition, Intelligence. Dies ist ein interdisziplinärer Masterstudiengang, den du sowohl im Sommer- wie Wintersemester beginnen kannst. In dem Studiengang beschäftigst du dich mit kognitiven Systemen und zukünftigen Robotern. Die Veranstaltungen werden teils auf Englisch abgehalten, deine Englischkenntnisse sollten entsprechend gut sein.

Data Science - LMU

München bietet mit Data Science an seiner altehrwürdigen Universität, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), und damit als erstes an einer Hochschule einen weiteren spannenden Studiengang an, den du auf Master studieren kannst: Data Science. Allerdings ist dies ein weiterführender Studiengang mit Berufsqualifikation – das solltest du vielleicht im Hinterkopf behalten, für den Fall, dass du dein Grundstudium in einem anderen Fach begonnen hast und dich auf künstliche Intelligenz spezialisieren willst. Er beginnt im Wintersemester. Weitere Data-Science-Studiengänge, teils grundständig, teils ebenfalls weiterführend, kannst du in Göttingen, Düsseldorf, Dortmund und in anderen Hochschulstädten studieren, einen Überblick bietet auch unsere Studiengangsuche.

KI studieren im Ausland

Es lohnt sich auch, mal ins Ausland zu schauen. In Nijmegen an der Radboud University in den Niederlanden beispielsweise gibt es einen Bachelor-Studiengang Künstliche Intelligenz, der sich ganz diesem Fach widmet. Studieninhalte sind unter anderem:

  • Programmierung
  • Statistik
  • Informatik
  • Mathematik
  • Sozialwissenschaften
  • Psychologie

Programmierung, Statistik, Informatik, Mathematik, aber auch Sozialwissenschaften und Psychologie.

Entscheidungen zu treffen müssen Maschinen erst lernen.

Berufsaussichten

Bereits an der Darstellung der Studieninhalte kannst du erkennen, wie breit gefächert der Bedarf ist, aber auch wie notwendig es ist, sich dringend mit diesem Gebiet näher zu befassen. Für dich bedeutet das in deiner Berufswahl, dass du mitten in einem spannenden Berufsfeld bist, das sich ungeheuer entwickelt und an dessen Entwicklung du teilhaben kannst. Wenn du gern weiter forschen möchtest, gibt es eine Reihe von Instituten mit spannenden Projekten. Deutschland verfügt über spezielle Forschungsinstitute, die sich der künstlichen Intelligenz widmen: Das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz in Karlsruhe mit weiteren Standorten unter anderem in Saarbrücken, Kaiserslautern und Bremen wäre für dich dann ein potenzieller Arbeitgeber. Im Anwendungsbereich steht dir der Weg in viele verschiedene Richtungen und Branchen offen. Künstliche Intelligenz ist ein Fach, das sich also wunderbar mit deinen speziellen Neigungen in fachlicher Hinsicht kombinieren lässt. Da künstliche Intelligenz ein boomendes Fach ist, dessen Ausbau in Deutschland zudem vom Bund gefördert wird, kannst du davon ausgehen, dass die Berufsaussichten prächtig sind. Absolventen dieser Fachrichtung gehören sicherlich zu den meistgesuchten Berufen der nächsten Jahrzehnte.

Gehalt

Die Nachfrage bestimmt den Preis. Dieses Prinzip gilt natürlich auch für die Berufe im Bereich der künstlichen Intelligenz. Da die Nachfrage nach Fachleuten und Experten in den nächsten Jahren absehbar steigen wird, kannst du davon ausgehen, dass du mit deinem Beruf sehr gefragt bist und dir bei der ohnehin schon guten Auswahl an Berufen die bestbezahlten Jobs aussuchen kannst. Aber natürlich solltest du diese Wahl nicht allein vom Gehalt abhängig machen. Sicher ist: Niemand, der diesen Beruf gewählt hat, muss darben. In den Vereinigten Staaten kommen Experten im Berufsfeld künstliche Intelligenz auf sechs- bis siebenstellige Jahresgehälter (in Dollar). In Europa liegt die Gehaltsspanne generell tiefer, doch auch bei uns sind die Verdienstmöglichkeiten entsprechend gut. Erhebungen zufolge kannst du im Trendberuf Entwickler für künstliche Intelligenz im Jahr durchschnittlich knapp 70.000 Euro verdienen. Ein Data Engineer oder Data Scientist mit einem Jahr Berufserfahrung kommt laut Stellenanzeigen ebenfalls auf einen fünfstelligen Betrag zwischen 60.000 und 100.000 Euro im Jahr. Wenn du dir einen aktuellen Einblick verschaffen möchtest, kannst du auch selbst einmal einen Blick in Stellenanzeigen im Bereich künstliche Intelligenz werfen - Unternehmen geben mehr und mehr ihre Gehaltsvorstellungen bei Stellenausschreibungen an.

Artikel-Bewertung:

3.79 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen.

Deine Meinung: