Studieren in Wernigerode: Panoramablick über die Stadt
Foto: Thinkstock/Druv
Autor

25. Okt 2016

Anke Meurer

Studieren in Wernigerode

Idylle am Harz

Die „Bunte Stadt am Harz“ liegt ca. 80 Kilometer von der Landeshauptstadt Magdeburg entfernt und nahe der niedersächsischen Grenze. Mit über 33.000 Einwohnern zählt sie zu den mittelgroßen Städten Sachsen-Anhalts.

Knapp 20 Kilometer trennen Wernigerode vom Brocken, dem höchsten Berg Norddeutschlands, der inmitten der idyllischen Landschaft des Nationalparks Harz liegt. Er wird nicht nur gerne auf Wanderungen erkundet, sondern lädt auch Laufbegeisterte seit fast 40 Jahren zum Harzgebirgslauf ein, um ihn während eines Marathons zu erklimmen. Auch eine Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn lohnt sich. Wer es gerne süß mag, kommt beim Schokoladenfestival auf seine Kosten, Musikliebhaber bei der Rockoper auf dem Brocken. Aber Wernigerode hat noch viel mehr zu bieten.

Das Schloss Wernigerode diente im Mittelalter den deutschen Kaisern auf ihren Jagdausflügen als Schutz, heute ist die Burg eine besondere Sehenswürdigkeit, die das Stadtbild maßgeblich prägt und die man gesehen haben muss. Das Rathaus als Wahrzeichen der Stadt zieht nicht nur Touristen, sondern auch Verliebte an, die sich in diesem märchenhaften Gebäude das Ja-Wort geben. Diese und weitere Sehenswürdigkeiten machen Wernigerode zu einem echten Tourismus-Magneten.

Darüber hinaus ist die Stadt auch ein moderner Wirtschaftsstandort, dessen Hauptbranchen u.a. Maschinenbau, Metallverarbeitung oder die Nahrungs- und Genussmittelindustrie sind.

Die Hochschule Harz in Wernigerode

Die Hochschule Harz ist 25 Jahre jung und zählt derzeit insgesamt etwa 3.000 Studierende an ihren beiden Standorten Wernigerode und Halberstadt. In Wernigerode sind die Fachbereiche Automatisierung und Informatik und Wirtschaftswissenschaften angesiedelt. In Halberstadt befindet sich der Fachbereich Verwaltungswissenschaften. Beide Standorte teilen die kurzen Wege auf dem Campus, ein individuelles Betreuungsverhältnis und die familiäre Atmosphäre, in der man dort studiert.

Am Fachbereich Automatisierung und Informatik kann man aus einem breitgefächerten Studienangebot von z.B. (Medien)Informatik über Smart Automation, Wirtschaftsingenieurwesen oder ganz neu, dem Master Medien- und Spielekonzeption, wählen.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist mit verschiedenen Bachelor- und Masterprogrammen besonders stark im Bereich Tourismus aufgestellt. Daneben kann man sich dort auch für BWL, Dienstleistungsmanagement, Wirtschaftspsychologie, den Master FACT - Finance, Accounting, Controlling, Taxation & Law oder den Master Konsumentenpsychologie und Marktforschung einschreiben.

Wer bereits im Job ist, hat an allen drei Fachbereichen die Möglichkeit, einige Studiengänge berufsbegleitend zu absolvieren.

Die Hochschule Harz ist international ausgerichtet – derzeit bestehen Partnerschaften mit 76 Hochschulen in 33 Ländern. Aber auch mit der Region ist die Hochschule eng verbunden. So gibt es verschiedene Angebote, die Interessierte über alle Generationen und Berufsgruppen hinweg einladen, Campus-Luft zu schnuppern und sich zusätzliches Wissen anzueignen.Studium und Familie lassen sich hier ebenfalls gut miteinander vereinbaren - 2015 wurde die Hochschule als familienfreundliche Einrichtung zertifiziert.

Studentenleben in Wernigerode

Für ein abwechslungsreiches Studentenleben fernab des Hörsaals sorgen vor allem die rund 20 verschiedenen Initiativen der Hochschule: z.B. wöchentliches Hochschul-Kino dank „Film ab!“, die legendäre „Finkenborn-Party“ des Be for Business e.V. oder auch kulinarische Highlights aus der ganzen Welt beim „Internationalen Abend“ des InterForum. Setze dich in der AG „Nachhaltige HS Harz“ für Umweltfreundlichkeit ein oder unterstütze als Mentor der Initiative „ROCK YOUR LIFE!“ benachteiligte Schüler. Wer eine Leidenschaft für PCs hat, kann am Computerhelpdesk „CH!P“ andere Studierende bei Problemen an Rechnern, Notebooks oder Smartphones unterstützen. Für Studierende mit Kind gibt es die Initiative [:pluseins], die die Interessen junger Eltern vertritt, eine Plattform zum Austausch und vieles mehr bietet.

Der Studentenclub „Blue“ ist bei uns eine feste Institution. Hier bekommt man als Student günstige Getränke und tanzbare Musik serviert. In der Innenstadt gibt es darüber hinaus diverse urige Kneipen, Restaurants und Cafés.

Wer gerne sportlich unterwegs ist, kann sich beim Hochschulsport für Kurse wie z.B. „Klettern & Bergsport“, „Calisthenics/Freeletics“ oder „Step Aerobic“ anmelden, sich auf dem Campus-eigenen Beach-Volleyballfeld austoben, ins Wernigeröder Hallenbad gehen oder den Harz als mystisches Wander- und Urlaubsparadies entdecken.

Ein Auto braucht man in Wernigerode nicht zwangsläufig, da es hier eine gute Busanbindung gibt, die im Semesterbeitrag inbegriffen ist.

Besonders zum Wintersemester sind die Plätze in den fünf Studentenwohnheimen in Wernigerode heiß begehrt. Je nach Wohnheim kann man hier entweder in WGs oder 1-Raum-Apartments unterkommen, wobei die Miete zwischen 154 und 262 Euro (inkl. Nebenkosten) beträgt. Es gibt aber mittlerweile auch einige private Wohnheime, die relativ nah zum Campus liegen.Für ein WG-Zimmer zahlt man in Wernigerode abhängig von Größe und Lage zwischen 170 und 320 Euro (inkl. Nebenkosten).

Wer ein praxisnahes Studium auf hohem Niveau, engagierte Professoren und Dozenten, eine familiäre Atmosphäre, kurze Wege auf dem Campus und eine traumhafte Stadt sucht, der sollte sich für ein Studium in Wernigerode entscheiden.

Anke Meurer (26), studiert Konsumentenpsychologie und Marktforschung an der Hochschule Harz in Wernigerode.

Artikel-Bewertung:

3.01 von 5 Sternen bei 870 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial