Fermentationslabor der Hochschule Biberach Fermentationslabor der Hochschule Biberach

Angewandte Biotechnologie (B.Sc.)

Hochschule Biberach

  • Studiengangprofil
  • Bewerten

Daten & Fakten

Im Bachelorstudium Angewandte Biotechnologie der Hochschule Biberach werden natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen mit praxisnaher Anwendung vermittelt, wodurch nach 7 Semestern der direkte Berufseinstieg ermöglicht wird. Spannende Exkursionen sowie umfangreiche Laborpraktika mit modernster Ausstattung vervollständigen das praxisorientierte und interdisziplinär ausgerichtete Bachelorstudium - ergänzt durch ein Praxissemester in der biotechnologischen Industrie oder in Forschungsabteilungen.

Studienverlauf
Wie der Name schon sagt, lernst du bei uns alles über die industriell eingesetzte Biotechnologie - vor allem solcher Unternehmen, die sie am meisten nutzen: die Energiewirtschaft und die chemische Industrie.
Bei uns lernst du, wie man Alltagsgegenstände, z.B. Verpackungsmaterial, so herstellen kann, dass sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten und welche Materialien für welche Produkte einsetzbar sind. Nachhaltiges Wirtschaften eben.

Mikroorganismen, Zellen und Enzyme dienen dabei als Technologieplattform für die Produktion von Pharmaka, Lebensmitteln, Biokunststoffen, Pflanzenschutzmitteln, Treibstoffen und Kosmetika. Dabei werden in der Regel nachwachsende Rohstoffe eingesetzt, die eine bioökonomisch nachhaltige Produktion von Wertstoffen ermöglichen (Green Chemistry). Durch den Einsatz der modernen Molekularbiologie (Synthetische Biologie) lassen sich die Plattformorganismen gezielt verändern und auf die Produktionsumgebung anpassen.

Auf dem Plan stehen Themen rund um die Bereiche Verfahrenstechnik, technische Mikrobiologie und Chemie. Darüber hinaus bringen wir dir auch wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen bei.
Während des Studiums arbeitest du intensiv an Projektarbeiten. Dabei beschäftigst du dich mit brisanten Fragestellungen, wie z. B. der Wasseraufbereitung in Entwicklungsländern.
Dein Studium wird durch ein Praxissemester abgerundet, das bis zu 25 % unserer Studierenden im Ausland verbringen. Den Studiengang schließt du mit der Erstellung einer Bachelor-Arbeit ab.

regional und international
Biotechnologie ist global!
Die Fakultät Biotechnologie pflegte schon in der Aufbauphase ein weitreichendes Netz regionaler und internationaler Hochschulpartnerschaften - etwa in die Schweiz und nach Österreich. Seit einigen Jahren hat sie ihr Netz über Dänemark, Irland, Litauen, Spanien und Schweden bis hin in die Vereinigten Staaten, Mexiko und Taiwan erweitert. Die internationalen Partnerschaften ermöglichen ein auf die aktuellsten Märkte ausgerichtetes Studium.

Wer in Biberach studiert, kann in alle Welt: Die HBC bietet – bundesweit einmalig – das Studienmodell Bachelor International an. Wer will, kann während des Studiums für ein Studien- und ein Praxissemester ins Ausland. Selbstverständlich bereiten wir unsere Studierenden im Modell Bachelor International sprachlich und kulturell auf das Abenteuer Ausland vor!

Zulassungsvoraussetzungen
Naturwissenschaftliche Neugierde und Motivation zum Studium: Das sind – neben der formalen Voraussetzung eines Hochschulzugangs – die wichtigsten Eigenschaften, die Interessierte für ein Studium der Biotechnologie mitbringen sollten. Das Studium startet zu jedem Wintersemester (Oktober). Bewerbungsschluss ist der 15. Juli eines jeden Jahres. Durch die Teilnahme an einem freiwilligen Auswahlgespräch (Termine siehe Homepage) können sich motivierte Bewerber vorstellen und im Ranking der Zulassungsliste verbessern (Note des Hochschulzugangs). Info- und Schnuppertage bieten Interessierten die Möglichkeit, erste Einblicke in die Labore für das spätere Studium zu erhalten (Termine auf der Homepage).

Fakultät/Fachbereich: Naturwissenschaften
Abschluss: Bachelor of Science
Regelstudienzeit: 7 Semester
Akkreditierung: ASIIN
Standort: Biberach
Studienform: Vollzeitstudium
Studienstart: Wintersemester
Sprachen: Deutsch (teilw. Englisch)

Praxisorientiert und interdisziplinär ausgerichtet bietet die Fakultät Biotechnologie an der Hochschule Biberach im Fachbereich Industrielle Biotechnologie (IBT) ein Bachelor- und Masterstudium an. Der Bachelor Industrielle Biotechnologie vermittelt natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen mit praxisnaher Anwendung und ermöglicht nach 7 Semestern den direkten Berufseinstieg in die Industrie. Die Vorlesungen werden ergänzt durch umfangreiche Laborpraktika und spannende Exkursionen. Nach Abschluss mit einem Bachelor of Science besteht hier die Möglichkeit den Fachbereich wissenschaftlich zu vertiefen. Der Master IBT in Kooperation mit der Universität Ulm berechtigt mit einem Master of Science auch zur Promotion.

Berufsbild und Chancen

Biotechnologie und Digitalisierung gelten als Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Das Fachgebiet der Industriellen Biotechnologie vereint biologische Prozesse mit technischen Verfahren zur Herstellung hochwertiger Produkte. Mikroorganismen, Zellen und Enzyme dienen dabei als Technologieplattform für die Produktion von Pharmaka, Lebensmitteln, Biokunststoffen, Pflanzenschutzmitteln, Treibstoffen und Kosmetika. Dabei werden in der Regel nachwachsende Rohstoffe eingesetzt, die eine bioökonomisch nachhaltige Produktion von Wertstoffen ermöglichen (Green Chemistry). Durch den Einsatz der modernen Molekularbiologie (Synthetische Biologie) lassen sich die Plattformorganismen gezielt verändern und auf die Produktionsumgebung anpassen. Ingenieuren der Industriellen Biotechnologie stehen, mit ihrem breit gefächerten Profil aus interdisziplinären Kenntnissen in Chemie, Biologie und Verfahrenstechnik, die folgenden Industriezweige offen:

  • Chemische Industrie (Feinchemikalien)
  • Pharma (Qualitätssicherung, Produktion)
  • Lebensmittelherstellung (Vitamine, Bier, Käse)
  • Apparate und Anlagenbau (Auslegung, Planung)
  • Unternehmen in der Umwelt- und Entsorgungstechnik (Wasseraufbereitung)
  • Behörden (Gewerbeaufsicht, Kriminalistik)
  • Ingenieurbüros (Beratung)
  • Zweckverbände

 

Nach dem Studium

Berufsbild und Chancen

Der Einsatz biotechnologischer Prozesse gewinnt rasant an Bedeutung - gut ausgebildete Fachkräfte sind entsprechend gefragt. Nach dem Studienabschluss erwarten die Absolvent*innen vielfältige Einsatzgebiete und sehr gute Berufsaussichten!

 

Mögliche Tätigkeitsfelder:

Produktion und Herstellung

Forschung und Entwicklung (F&E)

Qualitätskontrolle und -sicherung

Regulatory Affairs

Anlagen- und Apparatebau und Planung

Verfahrenstechnik und Prozessautomatisierung/-optimierung

Lebensmittelproduktion und Gewerbeaufsicht

Marketing und Vertrieb

Agrar- und Umweltbiotechnologie

 

Mögliche Arbeitgeber:

Chemische und kosmetische Industrie

Unternehmen in der Umwelt- und Entsorgungstechnik

Lebensmittelindustrie

Pharmazeutische Industrie

Biotechnologie-Unternehmen

Forschungsinstitute und Universitäten

Öffentlicher Dienst/Behörden

Prüf- und Beratungseinrichtungen

 

Wissenschaftlich und weiterführend

Nach dem Abschluss des Bachelor of Science besteht auch die Möglichkeit, den Fachbereich wissenschaftlich zu vertiefen. Die Hochschule Biberach bietet seit 2010 in Kooperation mit der Universität Ulm den Masterstudiengang Industrielle Biotechnologie an, der den Absolventen neben einem vertieften Wissensspektrum auch einen Doppelabschluss von Universität und Hochschule ermöglicht und ebenfalls zur Promotion berechtigt.

Zulassungsvoraussetzungen

Naturwissenschaftliche Neugierde und Motivation zum Studium: Das sind – neben der formalen Voraussetzung eines Hochschulzugangs – die wichtigsten Eigenschaften, die Interessierte für ein Studium der Biotechnologie mitbringen sollten. Das Studium startet zu jedem Wintersemester (Oktober). Bewerbungsschluss ist der 15. Juli eines jeden Jahres. Durch die Teilnahme an einem freiwilligen Auswahlgespräch Ende Juli (Termine siehe Homepage) können motivierte Bewerber sich vorstellen und im Ranking der Zulassungsliste verbessern (Note des Hochschulzugangs). Info-Tage und Schnupper-Praktika öffnen Interessierten die Labore für erste Einblicke in das spätere Studium (Termine auf der Homepage).

Fristen und Termine

Naturwissenschaften sind voll dein Ding? Dann bewirb dich jetzt!

Bewerbungsfrist zum Wintersemester: 15. Juli