Studentenwohnheim Frankfurt Alle Infos
Im Studentenwohnheim Frankfurt wohnst du mit vielen anderen Studenten /-innen zusammen. | Foto: Fox / Pexels
Autor

26. Apr 2022

Lina Krauß

Wohnen im Studentenwohnheim Frankfurt

Studentenwohnheim in Frankfurt

Frankfurt am Main zählt zu den Städten in Deutschland mit den höchsten Mietpreisen. Als Student /-in dort eine bezahlbare Wohnung zu finden, ist nicht leicht. Studentenwohnheime sind eine optimale Lösung für Studenten /-innen mit wenig Geld. Wir haben dir hier alles zusammengestellt, was du zum Studentenwohnheim Frankfurt wissen musst.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Wohnen im Studentenwohnheim 
  2. Studentenwohnheime Frankfurt
  3. Platz finden
  4. Alternativen
  5. Tipps zur Wohnungssuche
  6. FAQ
  7. Überblick

Wohnen im Studentenwohnheim

In vielen Städten in Deutschland, in denen es Universitäten gibt (auch Studentenstädte genannt), gibt es sogenannte Studentenwohnheime. Dort wird Wohnraum für Studenten /-innen unter den regulären Mietpreisen der Stadt angeboten. Die Preise sind fix und es kommen keine zusätzlichen Kosten für Strom, Wasser, Gas und Internet hinzu. Es können einzelne Appartements, Wohngemeinschaften in unterschiedlichen Größen oder Flurgemeinschaften sein. Oft sind die Zimmer sogar möbliert, sodass du keine eigenen Möbel kaufen und mitbringen musst. Im Studentenwohnheim ist immer was los. Vor allem, wenn du neu in der Stadt bist, kannst du dort schnell neue Menschen kennenlernen.

Wenn du also dein Studium in Frankfurt startest, wird das Studentenwohnheim für dich in mehrfacher Hinsicht die günstigste Unterbringung sein. 


Der Mietspiegel (also der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter) liegt in Frankfurt am Main bei über 16,50 Euro


Studentenwohnheime in Frankfurt am Main

In Frankfurt am Main gibt es 29 Studentenwohnheime vom Studentenwerk Frankfurt am Main. Sie befinden sich in der Nähe der Goethe-Universität, der Frankfurt School of Applied Science und der Hochschule für Musik und Darstellende Künste. Die Auswahl reicht von Einzelzimmern über Wohngemeinschaften bis hin zu Appartements und Wohnungen. Einige Wohnheime haben auch barrierefreie Appartements und Zimmer. Je nachdem wofür du dich entscheidest, zahlst du zwischen 200 und 600 Euro Miete für ein Zimmer. Außerdem gibt es einige Studentenwohnheime von privaten Anbietern. Diese sind teilweise moderner eingerichtet. Dafür sind die Mietpreise aber auch höher. Wir haben dir hier eine Übersicht von Studentenwohnheimen in Frankfurt nach Stadtteilen zusammengestellt.

Westend

Die Max-Kade-Häuser im Westend bieten Platz für 408 Studenten /-innen. Hier wohnst du in einem möblierten Einzelappartement mit eigener Küchenzeile und Duschbad. Je nach Größe kosten die Appartements zwischen 312 und 426 Euro. In der Kronbergstraße gibt es auch kleine WGs. Das Studentenwohnheim ist direkt am Grüneburgpark. Die Zimmer gibt es ab 277 Euro pro Monat. Oder du ziehst ins Studentenwohnheim am Beethovenplatz. Dort gibt es die Zimmer für einen Mietpreis ab 250 Euro.

Westend-Nord

Im Studentenviertel Westend-Nord gibt es das Wohnheim Stralsunder Straße. Einzelappartements gibt es hier schon ab 294 Euro und WG-Zimmer ab 213 Euro. Das Haus hat eine spannende Geschichte. Es wurde schon von der US Army genutzt.

Ostend

Vom Wohnheim in der Uhlandstraße bist du in wenigen Minuten am Main, aber auch schnell in der Stadt. Es gibt unterschiedliche WGs und Einzelappartements zwischen 278 und 507 Euro.

Nordwest

In Frankfurt Nordwest gibt es drei Studentenwohnheime. Das Studentenwohnheim Max-von-Laue-Straße ist vom Studentenwerk. Hier gibt es 95 Einzelappartements für je 355 Euro. Im Fitnessraum, Musikraum, Spielraum und Gemeinschaftsraum kannst du verschiedenen Freizeitaktivitäten nachgehen.

Das Neon Wood gehört nicht zum Studentenwerk. Es hat erst im Oktober 2021 eröffnet. Über 300 Studenten /-innen können in den modernen Appartements wohnen. Es gibt viele Gemeinschaftsräume: Gaming Room, Gym, Cinema Room, Community Kitchen, Study- und Gaming Areas. Hier zahlst du etwas mehr Miete: die günstigsten Appartements kosten 595 Euro. Gleich zwei Wohnheime YOUNIQ-Living finden sich in der Altenhöferallee. Die Appartements sind voll möbliert und ab 625 Euro Miete erhältlich. 


Studentenwohnheim Frankfurt WG


Nordend-West

Das Studentenwohnheim Rat-Beil-Straße ist direkt auf dem Campus der Frankfurt School of Applied Science. Die 48 Appartements sind 21-38 qm groß und kosten zwischen 357 und 436 Euro Miete. Auch hier gibt es einige Räume, um Sport zu treiben, Musik zu machen oder einfach nur Gemeinschaft zu genießen.

Niederrad

165 Studenten /-innen finden in dem Wohnheim in der Sandhöfer Allee Platz. Dieses Wohnheim ist vor allem bei Medizinstudenten /-innen beliebt, da es direkt am Campus Niederrad liegt. Die Einzelappartements sind zwischen 17 und 20 qm groß und kosten zwischen 326 Euro und 354 Euro monatlich. Direkt in der Nähe ist das Wohnheim Sandhofstraße. Dort kannst du zwischen einem Einzelappartement ab 380 Euro oder einem WG-Zimmer ab 426 Euro wählen.

Gallus

Vom Studentenwohnheim Wiesenhofstraße hast du es nicht weit zum Frankfurter Hauptbahnhof. Die Einzelappartements gibt es ab 334 Euro.

Bockenheim

Im Stadtteil Bockenheim gibt es direkt acht Studentenwohnheime:

  • Kleine Seestraße
  • Bockenheimer Landstraße
  • Fröbelstraße
  • Ginnheimer Landstraße
  • Homburger Straße
  • Ludwig-Landmann-Straße
  • Jügelstraße
  • Schloßstraße

Die Wohnheime haben viele unterschiedliche Wohnmöglichkeiten zu bieten: WGs und Einzelzimmer gibt es schon ab 207 Euro pro Monat. Manche Wohnheime haben sogar nur Platz für ungefähr 25 Studenten /-innen. Da lebst du fast wie in einer großen WG. In Bockenheim ist außerdem immer was los: Cafés, Restaurants, Kneipen – für jede /-n ist etwas dabei.

Eckenheim

Das Studentenwohnheim Porthstraße hat etwas ganz besonderes zu bieten: eine eigene Dachterasse. Von dort kannst du die Aussicht über Frankfurt genießen. Immer wieder werden auch kleine Partys veranstaltet. Und die Preise? Unschlagbar: 20 qm gibt es zum Beispiel für 264 Euro im Monat und für 363 Euro bekommst schon eine Einzimmerwohnung mit eigener Terrasse.


Loading...

Loading...


So findest du einen Platz im Studentenwohnheim Frankfurt

Um einen Platz in einem Studentenwohnheim des Studentenwerkes in Frankfurt zu bekommen, musst du dich online bewerben. Du füllst einen Antrag aus und schickst ihn an das Studentenwerk. Dann kommst du auf eine Warteliste. Jeden Monat bekommst du eine E-Mail, in der abgefragt wird, ob du noch Interesse an einem Platz hast. Wenn ein Platz für dich frei wird, meldet sich das Studentenwerk bei dir. Es kann ganz unterschiedlich sein, wie lange du wartest. Wenn du dich für alle Wohnheime bewirbst, bekommst du schneller einen Platz als wenn du nur spezielle Wohnheime mit in die Auswahl nimmst. Leider gibt es keine Besichtigungstermine und du kannst WGs oder Zimmer nicht frei wählen. Es ist Glück, mit wem du schlussendlich zusammen wohnst

Alternativen zum Studentenwohnheim

Es dauert zu lange, bis du einen Platz im Studentenwohnheim bekommst, oder du hast entschieden, dass ein Studentenwohnheim nichts für dich ist? Es gibt trotzdem ein paar gute Alternativen, um den Geldbeutel beim Thema Wohnen zu schonen.

Generationenübergreifendes Wohnen

Hast du schon mal daran gedacht, mit einem älteren Menschen zusammen zu wohnen? Manche Studenten /-innen wohnen mit Senioren /-innen zusammen. Sie teilen sich eine Wohnung und die Studenten /-innen helfen den Senioren /-innen zum Beispiel beim Einkaufen oder leisten ihnen einfach Gesellschaft. Dabei profitieren beide Seiten von diesem "Wohnen für Hilfe"-Modell.  Informationen dazu findest du zum Beispiel beim Deutschen Studentenwerk oder auf der Plattform Wohnbuddy.

Wohngemeinschaften

Eine klassische WG ist immer noch günstiger als eine eigene Wohnung und im Gegensatz zum Studentenwohnheim kannst du dir deine Mitbewohner /-innen selbst aussuchen. WGs findest du am besten über Plattformen wie wg-gesucht.de oder über Facebook-Gruppen. Oder du schaust am Schwarzen Brett deiner Universität oder Hochschule, ob dort vielleicht Angebote hängen. Du kannst natürlich auch deine eigene WG gründen, wenn du eine passende Wohnung findest.

Tipps für die Wohnungssuche

Wenn man gerade von zu Hause auszieht und nicht so viel Geld hat, kann die Wohnungssuche nicht so einfach werden. Wir haben dir ein paar Tipps zusammengestellt, die dir die Wohnungssuche erleichtern.

Planen

Du solltest dir vorher überlegen, was genau du möchtest. Dabei kannst du folgende Punkte beachten:

  • Budget
  • WG oder Einzelappartement
  • Stadtteil

Früh anfangen

Fang früh genug an zu suchen. In vielen Städten ist der Wohnungsmarkt schwierig. Und gerade wenn das neue Semester beginnt, sind viele Studenten /-innen auf der Suche nach einer neuen Wohnung. Auch wenn du noch nicht weißt, in welche Stadt es dich verschlägt, kannst du schon anfangen, nach Wohnungen zu schauen.

Mietkosten

Frage immer nach den genauen Mietkosten: Was ist genau in der Miete enthalten? Welche Kosten kommen im Nachhinein vielleicht noch auf dich zu? Gibt es eine Kaution? All diese Informationen sollten immer im Mietvertrag enthalten sein.

Zwischenmiete

Findest du nicht auf Anhieb das perfekte Zimmer? Viele Studenten /-innen bieten ihre Zimmer auch zur Zwischenmiete an, wenn sie eine Zeit lang nicht in der Stadt sind. Wenn du schon mal vor Ort bist, findest du einfacher eine eigene Wohnung.

FAQ: Häufige Fragen

Welche Studentenwohnheime gibt es in Frankfurt?

Es gibt 29 Studentenwohnheime vom Studentenwerk Frankfurt. Außerdem gibt es einige Studentenwohnheime von privaten Anbietern.

Wie viel kosten Studentenwohnheime in Frankfurt?

Die Zimmer, WGs und Appartments in Frankfurt haben unterschiedlich hohe Mieten. Sie sind meistens abhängig von der Größe. Die Preisspanne liegt ungefähr zwischen 200 und 650 Euro.

Wie findet man ein Zimmer im Studentenwohnheim?

Du füllst einen Antrag aus und bewirbst dich für ein Zimmer beim Studentenwerk. Dann kommst du auf eine Warteliste und wenn ein Zimmer frei wird, ist es deins.

Überblick: Alles, was du zu Studentenwohnheim Frankfurt wissen musst

  • Es gibt in Frankfurt am Main über 30 Studentenwohnheime vom Studentenwerk und von privaten Anbietern.
  • Die Studentenwohnheime sind unterschiedlich groß.
  • Es gibt WGs und Appartments.
  • Die Zimmer kosten zwischen 200 und 600 Euro pro Monat.
  • Alternativen zu Studentenwohnheimen sind generationenübergreifendes Wohnen oder Wohngemeinschaften.
  • Mit der Wohnungssuche solltest du früh genug anfangen und gut planen.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 33.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial