Schmalkaldener Altstadt mit Fachwerkhäusern
Foto: Wolfgang Benkert
Autorenbild

11. Apr 2017

Nicole Hennemann

Studieren in Schmalkalden

Die Hochschulstadt im Thüringer Wald

Die traditionsbewusste Fachwerkstadt Schmalkalden liegt unweit des Rennsteigs im Thüringer Waldes im grünen Herzen Deutschlands. Ursprünglich hessisch, liegt Schmalkalden heute im süd-westlichen Teil Thüringens und besitzt einen denkmalgeschützten, mittelalterlichen  Altstadtkern. Die Hochschulstadt mit ihren fast 20.000 Einwohnern hat allerdings noch deutlich mehr zu bieten als ihren mittelalterlichen Charme. Umgeben von Bergen, Wäldern und Bergwiesen lädt sie zu sportlichen Aktivitäten in der Natur, wie z.B. Wandern, Fahrrad fahren, Schwimmen, Klettern oder Geocachen ein. Es gibt aber auch reichlich Sportvereine und Fitnesszentren.

Durch die Veranstaltung der Landesgartenschau im Jahre 2015 erfuhr Schmalkalden einen Wandel, durch den die Fachwerkstadt bis heute in einem anderen Licht erstrahlt. Für Blumen- und Pflanzenliebhaber gibt es das ganze Jahr etwas zu bestaunen und für kleine Spaziergänge laden der Westendpark und der Schlosspark vom Schloss Wilhelmsburg ein. Neben der Viba Nougat-Welt, die ein Highlight für jeden Schokoladen- und Marzipanliebhaber ist, finden sich hier die Industriebranchen Thüringer Waldquell und die Schmalkalder Werkzeug - Forschungsinstitute.

Die Stadt ist bekannt für ihre reichen Erzvorkommen, Bergbau und das eisenverarbeitende Handwerk. Zeugnisse davon sind überall in der Stadt und Umgebung zu finden. So kann man das Besucherbergwerk „Finstertal“ oder das technische Denkmal „Neue Hütte“ besichtigen. Außerdem ist Schmalkalden Heimat der größten Kuhglocke der Welt. Neben den kulturellen und geschichtlichen Aspekten ist die Stadt im Grünen auch sehr traditionsbewusst. So finden alljährlich das „Schmalkalder Hirschessen“ und der „Schmalkalder Herrscheklasmarkt“, ein historischer Weihnachtsmarkt, statt. Auch das Schloss Wilhelmsburg feiert zweimal im Jahr ein Mittelalterfest, das mit Bogenschießen, Schwertkämpfen und mittelalterlichen Speisen und Getränken die mittelalterliche Geschichte Schmalkaldens wieder aufleben lässt.

Schmalkalden ist zwar im Vergleich zu den anderen Thüringer Hochschulstädten eher klein, hat aber durch die besondere Lage im Thüringer Wald, die langjährige Tradition und die wunderschöne mittelalterliche Altstadt ihren ganz eigenen Charme und lockt mit vielen Highlights aus Kultur, Sport und Industrie.

Hochschullandschaft in Schmalkalden

Seit 2004 darf sich die Stadt Schmalkalden als Hochschulstadt bezeichnen – und das aus gutem Grund! Der grüne Campus der Hochschule Schmalkalden befindet sich im süd-östlichen Teil der Stadt und passt sich perfekt in das Stadtbild ein. Er zählt zweifellos zu den schönsten in Thüringen. Alle Einrichtungen, wie z. B. Hörsäle, Mensa, Bibliothek, Wohnanlagen und Sportstätten, liegen direkt auf dem stadtparkähnlichen Campus. Auf kurzen Wegen sind alle Hochschuleinrichtung fußläufig zu erreichen.

Mit ihren rund 3.000 Studierenden bietet die Hochschule ein familiäres Klima. Als Hochschule für angewandte Wissenschaften wird der Praxisbezug mit moderner Ausstattung sehr groß geschrieben. So werden Praxisphasen fest in das Studium integriert. Das sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Studienangebot umfasst insgesamt über 20 Bachelor- und Masterstudiengänge an den fünf Fakultäten Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik, Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht

Dank der vielfältigen Kooperationspartner der Hochschule werden außerdem duale Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. So haben Studierende die Möglichkeit in fünf Jahren gleich zwei Abschlüsse (IHK und Bachelor) zu erlangen. Somit können Sie recht früh die ersten Sprossen der Karriereleiter in einem Unternehmen erklimmen und schnell aufsteigen. Alle Fakultäten arbeiten zudem eng mit großen regionalen und nationalen Unternehmen zusammen und oft haben Studierende der Hochschule Schmalkalden bereits einen Job, bevor sie ihr Studium abgeschlossen haben.

Zudem ist das Studium an der Hochschule Schmalkalden international ausgerichtet. Eine Vielzahl von Partnerhochschulen weltweit ermöglichen den Studierenden, ein Semester im Ausland zu verbringen. Die zwei Studiengänge „International Business Law“ und „International Business and Economics“ integrieren sogar einen Auslandsaufenthalt fest im Lehrplan.

Studentenleben in Schmalkalden

Die Hochschulstadt Schmalkalden ist alles andere als eine verschlafene Kleinstadt, denn die Studierenden stehen an erster Stelle. So kann man durch die Vermietergesellschaft und der Stadt finanzielle Unterstützung erhalten, aber auch die Lebenshaltungskosten sind sehr gering. Das Freizeitprogramm bietet zudem sehr viele Vergünstigungen für Studierende. So kann man für unter zwei Euro eine Runde im campusnahen Freibad schwimmen oder für moderate Preise im Wellnessbereich des Aktiv und Vital Hotel Thüringen in der Sauna dahinschmelzen. Wer mal aus Schmalkalden raus will, kann direkt am Campus in den Zug einsteigen und als Studierender kostenlos nach Oberhof, Suhl, Meiningen, Eisenach oder Erfurt fahren.

Für die Zeit zwischen oder nach den Vorlesungen bietet der Campus genügend Fleckchen zum Entspannen, Sport treiben sowie zum gemeinsamen Lernen oder Feiern. Wer direkt auf dem Campus in dem Wohnheim wohnt, hat es zudem nicht weit zu seinen Vorlesungen und Übungen. Essensangebote über die Mensa und Cafeteria hinaus gibt es reichlich in der Stadt. Von McDonalds direkt am Campus über diverse Döner-Buden oder das Maykel´s (welches für seine leckeren Flammkuchen bekannt ist) bis hin zum Steakhaus Barolo ist alles vertreten. Und für die speziellen Geschmäcker ist es nicht weit mit der Bahn bis nach Suhl, Meiningen oder Bad Salzungen.

Wer tagsüber fleißig lernt und sportlich aktiv ist, kann sich abends dann im Studentenclub „Club SM“ ( das SM steht für Schmalkalden-Meiningen ;-)) direkt auf dem Campus niederlassen und sich den Alltagsstress vom Leib tanzen. Auch die Kneipen Schmalkaldens organisieren vielerlei Partys und Studentenaktionen über das gesamte Jahr verteilt. Neben den wöchentlich laufenden Partys im Studentenclub, veranstaltet der StuRa der Hochschule jeden zweiten Donnerstag das Campuskino „Schattenspiele“, wo jeder Student kostenlosen Eintritt hat und eine Tüte Popcorn gratis dazu bekommt.

Zusätzlich laufen regelmäßig Semesterpartys auf dem Campus, wie z.B. die legendäre Semesteranfangsparty zum Beginn des Wintersemesters oder die Semesterabschlusspartys zum Ende des Prüfungszeitraums eines jeden Semesters. Ganz besonders möchte ich unsere Sportfestwoche „Schmalympische Spiele“ hervorheben. Zu dieser Woche werden Sport, Party und Bier in besonderer Weise kombiniert.

Studieren in Schmalkalden ist unvergesslich, lässt den Studierenden aber auch genügend Zeit und Raum für das Studium und den erfolgreichen Abschluss. Außerdem sind durch den starken Praxisbezug und die internationale Ausrichtung die Jobaussichten nach dem Abschluss sehr gut.

Artikel-Bewertung:

3.75 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: