Altes Rathaus in Nürnberg
Foto: Stadt Nürnberg
Autorenbild

06. Nov 2015

UNIcheck

Studieren in Nürnberg

Mehr als Rostbratwurst und Christkindlmarkt

Nürnberg liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken in Bayern und zählt rund 500.000 Einwohner. Die Stadt verfügt vor allem über Standortkompetenzen im Bereich Energie, Leistungselektronik, Kommunikationstechnik und Marktforschung bzw. Logistik und Verkehr.

Darüber hinaus ist Nürnberg der bedeutendste deutsche Druckstandort und im Norden der Stadt kann ein großes Forschungszentrum der Firma Alcatel-Lucent gefunden werden. In den letzten Jahren entstanden hier außerdem verschiedene Gewerbeparks bzw. Gewerbegebiete, da der innerstädtische Raum neu geordnet wurde.

Die Hochschulen der Stadt

Nürnberg ist eigentlich keine klassische Studentenstadt, dennoch sind mehr als 20.000 Studenten und Studentinnen an den Hochschulstandorten eingeschrieben. Über die gesamte Stadt sind dabei verschiedene Hochschulen bzw. Fakultäten verteilt: die Erziehungswissenschaften bzw. die sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächer der FAU Erlangen-Nürnberg, die Musikhochschule, die Akademie der Bildenden Künste, die Evangelische Hochschule sowie die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Die Hochschule für Musik Nürnberg wurde im Jahr 1998 gegründet, geht aber bis auf das Jahr 1821 zurück.

Die zweitgrößte Universität Bayerns ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU), die aus insgesamt fünf Fakultäten besteht. Die Standorte verteilen sich dabei auf Nürnberg und Erlangen, es gibt aber auch zahlreiche Kooperationen mit anderen Fachhochschulen bzw. Universitäten, sodass Außenstellen in der gesamten nordbayerischen Region zu finden sind. An der FAU haben die Studierenden die Möglichkeit aus folgenden Fachbereichen zu wählen:

  • Medizin
  • Naturwissenschaften
  • Philosophie
  • Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • Technik

Eine staatliche Hochschule ist auch die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Hier wählt man aus Studienrichtungen wie Bildende Kunst, Bildhauerei, Freie Kunst, Gold- und Silberschmieden, Kunstgeschichte oder Grafik-Design. Außerdem werden die zwei Aufbaustudiengänge Architektur und Stadtforschung bzw. Kunst und öffentlicher Raum angeboten. 

Eine kirchliche Fachhochschule ist die Evangelische Hochschule Nürnberg, die es seit dem Jahr 1995 gibt. Diese untergliedert sich in drei Fakultäten:

  • Religionspädagogik, Bildungsarbeit bzw. Diakonik
  • Gesundheit und Pflege
  • Sozialwissenschaften

Die Evangelische Hochschule kooperiert vor allem mit der Staatlichen Fachhochschule Nürnberg, es bestehen aber auch verschiedenste Kooperationen zur Wohlfahrtspflege, Kirche, Diakonie, Wirtschaft und Politik. 
Technikinteressierte zieht es hingegen an die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, wo unter anderem Fächer wie Architektur, Angewandte Mathematik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen oder Verfahrenstechnik studiert werden können.

Studentenleben in Nürnberg

Nürnberg ist vielleicht keine Hochburg für Studenten, hat aber dennoch einiges zu bieten. Als gute Adresse zum Wohnen gilt das Wohnheim "St. Peter", das südlich vom Hauptbahnhof zu finden ist. Es fällt vor allem durch seine bunten Fenster und die begrünten Innenhöfe auf. Hier stehen auch immer wieder Kinoabende, Partys oder Weißwurstfrühstück auf dem Programm. Weitere Wohnmöglichkeiten bieten sich im Ave-(narius)Wohnheim bzw. im "Weinstadl". Die Wartelisten für ein Zimmer sind allerdings sehr lang, sodass man sich rechtzeitig um eine Unterkunft kümmern sollte.

Das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs ist in Nürnberg sehr gut ausgebaut, relativ schwer hat man es hingegen mit dem Rad, denn es ist kaum möglich, einen gut ausgebauten Fahrradweg zu entdecken. Verglichen mit dem restlichen Bundesland ist Nürnberg nicht sehr teuer. So zahlen Studierende hier nur rund 250 Euro für das Wohnen inklusive Nebenkosten. Dafür sind die Kosten für das Studium höher, an der FAU zahlen die Studierenden beispielsweise Studiengebühren in Höhe von 500 Euro.

In der Freizeit trifft man sich in den zahlreichen Bars oder Clubs der Stadt. Sehr groß ist aber auch das Angebot an Theater- und Kleinkunstbühnen sowie Museen. Wer einen sportlichen Ausgleich sucht, findet zum Beispiel beim Hochschulsport der FAU unzählige Angebote, die von Aerobic bis hin zu Yoga reichen. Als zweitgrößte Stadt in Bayern profitiert Nürnberg vor allem von seiner zentralen Lage und gilt als wichtiges Wirtschafts- und Dienstleistungszentrum. Aus diesem Grund haben sowohl Studierende als auch Absolventen der Hochschulen gute Chancen, einen Job in der Stadt zu finden.

Nebenjobs, Praktika und Einstiegspositionen in Nürnberg findest du im UNICUM Karrierezentrum.

Wie teuer ist das Leben in Nürnberg? Alle Infos im UNICUM Lebenskostenrechner.

Artikel-Bewertung:

3.15 von 5 Sternen bei 179 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: