Blick über Hof aus Richtung Theresienstein
Foto: Stadt Hof/Daniel Müller
Autorenbild

17. Okt 2016

Felix Bühler

Studieren in Hof an der Saale

In Bayern ganz oben

„Hof - in Bayern ganz oben“ – geografisch betrachtet, beschreibt der aktuelle Stadt-Slogan Hof mit seinen rund 45.000 Einwohnern sehr treffend. Im äußersten Nordosten Bayerns gelegen, grenznah zu Thüringen und Sachsen, liegt Hof an der Saale dank Nähe zu Fichtelgebirge und Frankenwald auf über 470 m ü. NN und zeigt sich daher im Winter gerne auch mal schneebedeckt.

Die bewegte Geschichte der Stadt reicht bis ins Mittelalter zurück. Schon Goethe wusste, dass es hier mehr zu entdecken gibt als die beliebten Hofer Biere. Gerade Kulturfans und entspannte Genießer sind in der Stadt richtig. Durch Veranstaltungen wie die jährlich stattfindenden Hofer Filmtage, die InnenHOF-Konzerte oder aber die Auftritte der Hofer Symphoniker können Fans von Film und Musik das ganze Jahr über an vielseitigen Events teilnehmen.

Ganz typisch zudem für Hof: Wen während einer Stadt-Erkundung die körperlichen Kräfte verlassen, hat hier nichts zu befürchten. Stets stehen zahlreiche „Wärschdlamos“ (für Nicht-Hofer: Würstchenmänner) bereit, welche gerne die verloren gegangene Energie mit ihrer typischen Art der Verpflegung wieder auffüllen. Wer sich darüber hinaus nach Entspannung und Natur sehnt, kann zum nahe gelegenen Untreusee, in den Stadtpark oder in einen der nahe gelegenen Wälder zur Erholung abtauchen. Tatsächlich ist Hof als Studienort vielseitiger, als manch einer zu Beginn glauben kann. Ein weiteres Plus sind zudem die günstigen Lebenshaltungskosten der Stadt.

Hochschulen in Hof

Trotz der überschaubaren Größe gibt es in Hof mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern (FHVR) gleich zwei Hochschulen. 

Hochschule Hof, University of Applied Sciences

Die noch recht junge Hochschule (Gründung 1994) bezeichnet sich als Green Tech University. Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz sind jedoch nicht nur im Leitbild der Hochschule verankert, sondern werden den Studenten auch in fächerübergreifenden Veranstaltungen und Ringvorlesungen tatsächlich vermittelt. 

Das Studienangebot der Hochschule ist auf drei Fakultäten aufgeteilt: Die Fakultät Informatik (z.B. Mobile Computing oder Medieninformatik), die Fakultät Ingenieurwissenschaften (z.B. Innovative Textilien oder Wirtschaftsingenieurwesen) sowie die Fakultät Wirtschaft (z.B. Wirtschaftsrecht oder International Management).

Überzeugen kann die Hochschule Hof mit einer sehr guten, modernen Ausstattung und mit der familiären und persönlichen Atmosphäre selbst. Den ca. 3700 Studierenden an den beiden Hochschulstandorten (Campus in Hof und in Münchberg) stehen rund 115 Professoren gegenüber, welche die Studierenden in angenehm kleinen Gruppen durch die Vorlesungen und das Studium begleiten.

Wer abseits der „normalen" Vorlesungen seinen Wissensdurst noch weiter stillen möchte, hat mit seiner Campus Card die Möglichkeit, von der 24h-Öffnung der Hochschule und der Bibliothek Gebrauch zu machen. Gerade in der Klausurenphase ist das als Student des Studiengangs Wirtschaftsrecht von großem Nutzen – denn hier kann man in Ruhe konzentriert lernen und findet in der sehr gut sortierten Bibliothek alle benötigten Lernmaterialien. 

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern

Die FHVR ist die kleinere der beiden Hofer Hochschulen. Hier werden fachlich und persönlich kompetente Mitarbeiter für den öffentlichen Dienst in sechs verschiedenen Fachbereichen (u.a. Finanzwesen, Rechtspflege, Sozialverwaltung) aus- und fortgebildet. Veranstaltungen der FHVR finden auch in den Gebäuden der Hochschule Hof statt.

Studentenleben in Hof

Für Feierlaunige ist die „Boom-Party“, bei der sich die ganze Hochschule in eine Großraumdisco verwandelt, das Highlight des Semesters. Die Club- und Discolandschaft in Hof ist eher überschaubar, trotzdem findet sich hier eigentlich immer ein Grund zum Feiern. Durch die familiäre Hochschule und das Leben in einer nicht ganz so großen Stadt lernt man viele Leute kennen – das ergibt sich hier einfach. 

Der WG- und Wohnungsmarkt in Hof ist groß, sodass die Suche nach einer Unterkunft für die Studienzeit (oder länger) leichter fällt als in anderen Städten. Die Mietpreise zaubern dem einen oder andren angehenden Studierenden ein Lächeln ins Gesicht, da die Lebenshaltungskosten in Hof angenehm günstig sind.

Eine etwas breiter angelegte Suche kann sich aber dennoch lohnen, da natürlich nicht jedes Wohnangebot der eigenen erhofften Wohnraumqualität entspricht. Als Alternative stehen zudem Plätze in Studentenwohnheimen zur Verfügung. Hierfür ist jedoch eine rechtzeitige Bewerbung zwingend, da das Interesse an Wohnheimplätzen sehr hoch ist. Ein weiteres Studentenwohnheim befindet sich zudem gerade noch im Bau.

Ohne Auto ist man hier in Hof als Student auf den Bus angewiesen. Praktisch ist, dass das Semesterticket bereits im Semesterbeitrag enthalten ist und somit keine weiteren Kosten anfallen. Das öffentliche Liniennetz deckt den ganzen Stadtbereich ab. Wer jedoch aus einer Großstadt kommt, wird sich sicher erst an die geringere Fahrtfrequenz gewöhnen müssen. 

Als klassische Studentenstadt gilt die Stadt momentan noch nicht ganz, trotz eines Anteils von immerhin 10% Studierenden in Bezug auf die Einwohnerzahl. Es lohnt sich aber definitiv sich hier für ein Studium einmal umzuschauen, denn die Stadt ganz oben in Bayern bietet für Studierende ein umfangreiches Studienangebot an zwei verschiedenen Hochschulen, gute Möglichkeiten zur entspannten Freizeitgestaltung und wartet vor allem damit auf, dass man hier noch sehr gut persönliche Kontakte knüpfen und langfristig ausbauen kann. 

Nebenjobs, Praktika und Einstiegspositionen in Hof findest du im UNICUM Karrierezentrum.

Wie teuer ist das Leben in Hof? Alle Infos im UNICUM Lebenskostenrechner.

Artikel-Bewertung:

3.28 von 5 Sternen bei 191 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 22. Okt 2016 um 07:45 Uhr von Annette Spiegel
Das ist Hof, ich war einmal dort und anschließend sehr positiv überrascht, da ich mir vorher dachte 'sicherlich stink langweilig'. Sehr gut von Felix Bühler beschrieben und sehr informativ. Eins fehlt noch ... beste fränkische Küche gibt es im Gasthof Falder und das bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.