Grachten, Fahrräder und schmale Grachtenhäuser: Das ist Amsterdam.
Foto: Oleksiy Shuman
Autorenbild

28. Nov 2017

André O. Daab

Studieren in Amsterdam (NL)

International, Exzellent, Vielfältig

177 verschiedene Nationalitäten tummeln sich in Amsterdam, was die Stadt zu einem der multikulturellsten Orte der Welt macht. Zwar ist Amsterdam mit etwas mehr als 850.000 Einwohnern keine Metropole, aber gerade für seinen gezelligen Charakter wird das ‚Stadtdorf‘ geliebt. Leef en laat leven (dt. Leben und leben lassen) ist die Devise der niederländischen Hauptstadt und das spiegelt sich auch in der Lebensqualität wider. Das Monocle Magazin rankt Amsterdam seit Jahren in seine Top 20 der lebenswertesten Städte der Welt.

Amsterdam erhielt seinen Namen vom Fluss Amstel auf dem erwartungsgemäß einst ein Dam stand. Die Amstel mündet in die maritime Hauptschlagader Nordhollands: die IJ, welche wenige Kilometer den Fluss hinunter in den Atlantik mündet. Entsprechend ist Amsterdam wortwörtlich auf Wasser gebaut, was das ausgeprägte System an prachtvollen sowie auch kleineren gemütlichen Grachten erklärt.

Hochschullandschaft in Amsterdam

Mit etwas mehr als 60.000 Studenten hat Amsterdam die größte Anzahl an Studenten in den Niederlanden. Allerdings machen die Studierenden gerade mal sieben Prozent der Stadtbevölkerung aus – eine klassische Studentenstadt ist Amsterdam also nicht.  An den folgenden Hochschulen kannst du in der niederländischen Hauptstadt ein Studium beginnen:

Universiteit van Amsterdam (UvA) - Mit Abstand die größte Universität in der Hauptstadt, bietet Bachelor bis PhD Programme in Niederländisch und Englisch. Regelmäßig unter den Top 100 Universitäten der Welt, gilt die UvA als führend in Sozial- und Naturwissenschaften.

Vrije Universiteit  Amsterdam (VU) - Die andere große Institution Amsterdams punktet mit einer etwas internationaleren Studentenschaft. Die VU ist vor allem für Medizin- und Wirtschaftsstudenten ein populärer Anlaufpunkt.  Und anders als die UvA, welche den Großteil ihrer Gebäude in der Innenstad hat, ist die VU in modernen Gebäudekomplexen über ganz Amsterdam verteilt.   

Amsterdam University College (AUC) - Das AUC ist eine gemeinsame Initiative der VU und UvA. Seit 2008 absolvieren dort knapp 900 Studenten  aus über 50 Nationen in drei Jahren ein Honours Programm in Liberal Arts and Sciences. University Colleges sind in den letzten Jahren populärer geworden in den Niederlanden. Anders als in den Vereinigten Staaten sind UCs in den Niederlanden die selektiveren und exklusiveren Programme der großen Universitäten.

Hoogeschool van Amsterdam (HvA) - Ähnlich den deutschen Fachhochschulen bietet die HvA ein ausgedehntes Angebot an praktisch orientierten Studiengängen an. Die Programme sind in sieben Fachrichtungen eingeteilt, die von Sport über Wirtschaft bis Technologie reichen.

Studentenleben in Amsterdam

Amsterdam ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Niederlande und auch global ein Zentrum für Innovationen. Dies gibt den Amsterdamer Studenten vielseitige Möglichkeiten ihr Studentenleben und das Studium zu gestalten. Das gilt vor allem auch für Studierende aus dem Ausland, da die gesamte Stadt Englisch als Zweitsprache lebt.

Zum einen hat Amsterdam die höchste Dichte an Museen weltweit, was in Verbindung mit den ausgeprägten Universitätsbibliotheken ein enormes Angebot an Material und Quellen für Nachforschungen bietet. Die Kulturszene zieht auch größere Events an, bekannt sind zum Beispiel das Amsterdam Light Festival oder das Grachtenfestival.
Amsterdam ist bekannt für seine großen Festivitäten, die auch den toleranten Charakter der Stadt zeigen z.B. der Koningsdag (Königstag) und das Amsterdam Gay Pride Festival, welches die berühmte Kanalparade organisiert.  Toleranz und Akzeptanz geben auch Amsterdams weltberühmter Nachtszene ihren offenen und einladenden Charakter. Mit einer Vielzahl an Clubs und Bars die regelmäßig große Namen der Musikszene anziehen. Hinzukommt, dass die Niederlande neben Deutschland Epizentrum für House und Elektromusik ist – so wird das Nachtleben garantiert nicht langweilig.

Neben dem reichhaltigen Kunst, Musik, und Partyangebot ist Amsterdam auch durch seine Gastronomieszene bekannt. Das Rolling Kitchens Festival (Rollende Küchen) im Westerpark ist eines der bekanntesten kulinarischen Events der Stadt. Aber auch eine ausgedehnte Palette an außergewöhnlichen und erstklassigen Restaurants bietet ganzjährlich Feinschmeckern ein Zuhause. Laut Oxfams Global Food Index sind die Niederlande sogar das beste Land der Welt in Sachen Essensqualität.
Obgleich Amsterdam die Hauptstadt der Niederlande ist, beherbergt die Stadt nicht die Regierung -  die ist nämlich in Den Haag. Trotzdem gibt es keinen Mangel an politischem Dialog und politischer Aktivismus koexistiert neben formellen Podiumsdiskussionen und Satire. Und wen es mehr in Richtung Wirtschaft zieht, kann sich am Networking in den vielen verschiedenen Wirtschafts-und Consultingforen probieren. Auch an Praktika mangelt es also nicht. Außerdem gibt es natürlich auch die Möglichkeit sich einer der vielen Studentenverbindungen anzuschließen.

Doch die hohe Lebensqualität kommt mit einem Preisschild. Universitätskosten liegen zwischen 2.000 und 4.000 Euro pro Jahr. Durch die Immobilienblase liegt auch das WG-Zimmer in der Regel zwischen 600€ und 900€. Dafür gibt es allerdings eine Menge Unterstützung vom niederländischen Staat, auch für EU Studenten. Und Fahrtkosten gibt es auch nicht, denn in Amsterdam ist alles mit dem Fahrrad zu erreichen.

Artikel-Bewertung:

3.36 von 5 Sternen bei 98 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: