Master Religion und Politik (MAREPOL) (M.A.) - Technische Universität Dortmund

Fakultät/Fachbereich: 
Gesellschaftswissenschaften
Abschluss: 
Master of Arts
Regelstudienzeit: 
4 Semester
Standort: 
Dortmund
Sprachen: 
deutsch
Studienform: 
Vollzeitstudium
Berufsbegleitend
Studienstart: 
Wintersemester

Der Studiengang in Bildern

  • Technische Universität Dortmund - 1/3
  • Technische Universität Dortmund - 2/3
  • Technische Universität Dortmund - 3/3
Noch vor wenigen Jahrzehnten war im westeuropäischen Kontext die Erwartung verbreitet, dass Religion und Religiosität ihre Bedeutung im öffentlichen Raum langfristig verlieren würden. Stattdessen hat sich das Verhältnis von Religion und Politik in Marepol Logoden letzten Jahren jedoch zu einem Thema entwickelt, das sowohl gesellschaftliche und politische als auch wissenschaftliche Debatten zunehmend dominiert. Auslöser dieser Debatten ist eine neue Sichtbarkeit von Religion im öffentlichen Raum, die auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden kann, z.B. religiöse Pluralisierung, sich wandelnde Moralvorstellungen, aber auch die Globalisierung. Wie stellt sich das Verhältnis von Religion und Politik in den heutigen säkularen Gesellschaften Westeuropas dar? Welche Rolle spielen religiöse Akteure (noch oder wieder) in Politikfeldern wie der Wohlfahrts-, Bildungs- oder Moralpolitik? Wie sollte die Gesellschaft mit Herausforderungen umgehen, die aus der Einwanderung religiöser Minderheiten resultieren? Dieses sind Beispiele für Fragestellungen, mit denen sich der Masterstudiengang beschäftigt. Um interdisziplinäre Schnittstellen sichtbar zu machen, wird das Spannungsfeld zwischen Religion und Politik in Themenfelder (Cluster) untergliedert: Toleranz, Konflikt und Identität. Von diesen drei Clustern, die von allen Disziplinen der Fakultät gemeinsam bespielt werden, können die Studierenden zwei auswählen, die sie schwerpunktmäßig studieren. Zudem können sie sich beruflich in Richtung Forschung oder Praxis orientieren. Dazu nutzen sie ein Modul zur beruflichen Fokussierung, in dem sie bspw. lernen, wie Tagungen organisiert oder Anträge auf Drittmittel gestellt werden.

Nach dem Studium

Im MAREPOL erworbenes Wissen und Kompetenzen werden überall gebraucht. Der MAREPOL bietet hervorragende Anschlussmöglichkeiten in eine vielgestaltige Berufswelt. Schon heute arbeiten Studierende unserer Fakultät, die ein ähnliches Studienprofil eigenständig herausgearbeitet haben, exemplarisch in folgenden Berufsfeldern:

  • Forschung und Lehre
  • Politikmanagement, Politikberatung
  • Wirtschaftsberatung, Consulting
  • Internationale Organisationen und Diplomatie
  • Verbände, Verlage, Stiftungen
  • Weiterbildung und Politische Bildung

Zulassungsvoraussetzungen

Wenn Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich für den Masterstudiengang Religion und Politik bewerben:

  • Erfolgreicher, guter Abschluss eines BA-Studiums im Umfang von mindestens 180 CP
  • Grundlegende sozialwissenschaftliche, philosophische, politikwissenschaftliche oder theologische Vorkenntnisse
  • Sehr gute Deutschkenntnisse

Ihre Einschreibungsunterlagen zur Immatrikulation in den Masterstudiengang Religion und Politik sind online im Studierendensekretariat der TU Dortmund einzureichen. Sie sollten zu den üblichen Dokumenten (Details) folgende drei Ergänzungen einreichen:

  • Persönliches Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Motivationsschreiben

Fristen und Termine

Die Einschreibung in den Masterstudiengang Religion und Politik zum Wintersemester 2018/19 ist bis voraussichtlich 15.10.2018 formal möglich. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats der TU Dortmund . Wir beraten Sie gern.