Patientin in MRT mit Monitor im Vordergrund
Foto: Thinkstock/Jupiterimages

16.08.2016

Symbolbild für Arbeitsgeräte in der Technik: Schrauben, USB-Stick, Bleistifte.

Hochschulranking Technik und Ingenieurwesen

Die besten Hochschulen im Fachbereich...

Welche Hochschule passt zu deinen Vorlieben? Im UNICHECK Hochschulranking Technik und Ingenieurwesen findest du es anhand von Bewertungen anderer Studierender raus.

Autor

08. Jun 2016

UNICHECK

Medizintechnik studieren

Perfekte Symbiose aus Technik und Medizin

Das Medizintechnik Studium

Die Medizintechnik besteht genau aus dem, was das Wort beinhaltet. Zu einem Teil aus der Vermittlung medizinischen- anatomischen Wissens und zum anderen aus einem technischen Studium. Besonders zu Beginn deines Studiums wirst du zunächst in die Grundlagen

  • der Informatik, Mathematik, Naturwissenschaft
  • Medizin, Anatomie

eingeführt.

Ziel deines Studiums ist es, dass du fähig bist neue Technologien zu entwickeln oder zu optimieren, die in Diagnostik-, Therapie-, Operation- oder Rehabilitationverfahren angewendet werden. Damit steuerst du einen Teil dazu bei, dass die Lebensqualität von vielen Menschen verbessert wird. Neben technischem Verständnis brauchst du also auch ein Verständnis für soziologisch-medizinische Belange.

Dabei sind die Fachgebiete in der Medizintechnik breit gefächert. Von der Entwicklung neuer medizinischer Geräte und Verfahren, zu denen auch Instrumente der bildgebenden Diagnostik zählen, über die medizinische Informatik bis hin zum Tissue Engineering, bei dem aus organischen und synthetischen Materialien Organe gezüchtet werden, bietet das Fach viele Spezialisierungen.

Vorkenntnisse und Voraussetzungen

Dieser Studiengang passt zu dir, wenn du sowohl großes Interesse an technischen Themengebieten als auch an menschlicher Anatomie sowie Chemie, Bio und Physik hast.

An Fachhochschulen, die Medizintechnik anbieten, kann es vorkommen, dass ihr schon vor Beginn eures Studiums ein Praktikum in einem der Schwerpunktgebiete absolvieren müsst. Sonst müssen meist während des Studiums Praktika absolviert werden, beispielsweise in wissenschaftlichen Institutionen oder der Industrie. Auch hier gilt: Informiert euch am besten vorher bei der Studienberatung der Hochschule oder über deren Internetauftritt.

76 Universitäten in Deutschland bieten ein Medizintechnikstudium an. Darunter befinden sich insgesamt 87 Studiengänge, die es dir ermöglichen, ein Medizintechnik Studium zu absolvieren. Klassische Medizintechnik kannst du beispielsweise an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena oder der Hochschule Bremerhaven belegen. Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn bietet das Fach Klinische Medizintechnik an. Außerdem gibt es viele verwandte Studiengänge und medizintechnische Spezialisierungen aus technischen Studiengängen. Beispiele dafür sind die Studiengänge Biomedizintechnik, der zum Beispiel an der Leibniz Universität Hannover oder der FH Lübeck angeboten wird, Neuroinformatik, Elektrotechnik oder Maschinenbau. Es ist zudem möglich an vielen Fachhochschulen ein duales Studium zu beginnen, wenn du lieber ein praxisorientiertes Studium bevorzugst. Dies wird zum Beispiel von der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Den Studiengang Medizintechnik kannst du an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft sogar im Fernstudium belegen.

Zulassungsbeschränkung

Gute Nachrichten: Ein medizintechnisches Studium ist an den meisten Unis zulassungsfrei. Zwar haben einige Universitäten einen örtlichen NC, der allerdings in der Regel nicht so hoch ausfällt wie bei einem reinen Medizinstudium. An der Hochschule Bremerhaven lag der NC im Wintersemester 2017/2018 bei 2,7 und an der TH Mittelhessen bei 3,0. An der Universität Essen-Duisburg hingegen lag der NC bei 1,9. Informiere dich daher am besten vorher, ob das Fach Medizintechnik an der Hochschule deiner Wahl zulassungsbeschränkt ist. Doch Achtung! Auch wenn ein medizintechnisches Studium keinen Numerus Clausus fordert, bedeutet das nicht, dass der Studiengang einfach ist. Besonders im Grundstudium musst du sehr fleißig sein, um dir die Theorie, die unabdingbar ist, wirklich einzuprägen.

Nähere Informationen findest du unter: www.nc-werte.info

Was dich im Medizintechnik Studium erwartet

Während deines Studiums erlernst du, wie du neue Technologien für die Medizin entwickelst – folglich beinhaltet dein Medizintechnik Bachelor Studium Inhalte der Medizin, Informatik und Elektrotechnik. Während in den ersten Semestern die Grundlagen der Physik, Mathematik, Informatik und Medizin gefestigt werden, kannst du dich in späteren Semestern technisch spezialisieren und bei der Optimierung von bereits bestehenden Gerätschaften beitragen. Du hast auch die Möglichkeit, ganz neue Methoden und Verfahren zu erforschen. Auch eine informationstechnische Spezialisierung ist möglich. Da du Kenntnisse in analytischen Verfahren, medizinischer Gerätetechnik, Bildverarbeitung und Digitaltechnik erhältst, kannst du deinen Vertiefungsbereich unter zahlreichen Spezialgebieten auswählen.

Da das Studium der Medizintechnik sehr praxisbezogen ist, ist es wahrscheinlich, dass ihr auch während eures Studiums das ein oder andere Forschungsprojekt oder Praktikum absolvieren werdet. Genauere Bestimmungen dazu legen die Hochschulen fest. Es empfiehlt sich dennoch, auch ein Praktikum durchzuführen, wenn es nicht vorgeschrieben ist, denn es verbessert deine Chancen in der späteren Suche nach einem Beruf.

Die Regelstudienzeit beträgt an den meisten Unis sechs Semester für den Bachelor of Science. Manche Universitäten verlängern das Bachelorstudium auf sieben Semester, um auf den anschließenden Master of Science vorzubereiten, der in der Regel vier Semester vorsieht.

Beruf mit Mehrwert: Medizintechniker

Später kannst du mit deinem abgeschlossenen Studium in der Industrie, in Kliniken, aber auch in Behörden und Überwachungsorganen arbeiten. Vornehmlich arbeiten Medizintechniker in der Forschung und Entwicklung von neuen Technologien. Möglichkeiten bestehen auch im Produktmanagement, insbesondere bei der Prüfung medizinischer Geräte und dem technischen Außendienst. Was heißt das konkret? Du bist für die Inspektion von medizinischen Geräten zuständig, kontrollierst für Behörden die Funktionstüchtigkeit von Geräten, bist für die Neubeschaffung und das Inventar von Krankenhäusern zuständig etc.
Eine weitere Möglichkeit besteht in der Lehre: Nach dem abgeschlossenen Medizintechnik Studium kannst du auch als Lehrer an Berufsschulen, Fachhochschulen o.A. tätig werden.

Auch das Einstiegsgehalt nach Studienabschluss ist gut ausgelegt: In der Regel verdienen Absolventen der Medizintechnik zwischen 2.500 Euro und 3.300 Euro brutto monatlich. Natürlich gibt es Aufstiegsmöglichkeiten und du kannst im Jahr schließlich zwischen 38.000 Euro und 59.000 Euro brutto verdienen.

Neben den USA und Japan spielt Deutschland in der obersten Liga des medizintechnischen Marktes mit. Besonders mit einiger praktischer Erfahrung solltest du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und kannst sowohl national als auch international den Berufseinstieg wagen.


UNICHECK-Tipp

Du bist auf der Suche nach einem ersten Vollzeit-Job? Oder willst du neben dem Studium einen Nebenjob anfangen?

Im UNICUM Karrierezentrum bieten dir attraktive Arbeitgeber deutschlandweit und aus dem In- und Ausland zahlreiche spannende Job-Angebote an – hier wirst du als Studierender der Medizintechnik garantiert fündig. Nicht zuletzt, weil du deine Suche zum Beispiel nach Berufsfeldern oder Unternehmen filtern kannst.

Artikel-Bewertung:

3.26 von 5 Sternen bei 303 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: