Medienwissenschaft
Medienwissenschaft: Ein Studium für Medien-Interessierte | Foto: Thinkstock/Tijana87

16.08.2016

Zeitung in Druckerpresse

Hochschulranking Medien und Kommunikation

Die besten Hochschulen im Fachbereich...

Medien und Kommunikation sind eng miteinander verbunden. Mit einem Studiengang in diesem Fachbereich analysierst du unter anderem die Zusammenhänge. Die besten Hochschule ... mehr »

Autorenbild

06. Jan 2016

UNIcheck

Medienwissenschaft

Alles rund um das Studium

Studiengang Medienwissenschaften

Der Studiengang Medienwissenschaft ist sozusagen eine Vereinigung vieler einzelner Disziplinen wie Film-, Fernseh- oder Kommunikationswissenschaft.

  • Welche Universitäten in Deutschland Medienwissenschaften oder medienwissenschaftliche Teilfächer anbieten, erfährst du hier: www.gfmedienwissenschaft.de

Medienwissenschaft kannst du, je nach Uni, im 1- oder 2-Fach-Bachelor studieren. Hin und wieder versteckt sich der Studiengang auch hinter anderen Bezeichnungen. Nahezu identische Studiengänge sind zum Beispiel "Medien und Kommunikation" an der Universität Passau genauso wie "Medien und Kommunikation" an der Universität Augsburg oder "Medienkulturwissenschaft" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Beschreibung und Inhalte

Als Studierender der Medienwissenschaft bekommst du vielfältige und spannende Theorien vermittelt. Die Kernbereiche der Medienwissenschaft sind:

  • Medientheorien (Inhalte: z.B. Kommunikation, Medienpsychologie und -philosophie)
  • Mediengeschichte (Inhalte: z.B. Mediensystem- und Einzelmediengeschichte)
  • Medienästhetik (Inhalte: z.B. Medienformen und -strukturen)
  • Konkret wird dies anhand der Einzelmedien Film, Fernsehen, Radio, Fotografie, Print (darunter auch Comics) oder digitale Medien (z.B. Internet und Computerspiele) mit Leben gefüllt.

Medienwissenschaftliche Seminare können sich somit zum Beispiel um Themen drehen wie "Vom Poesiealbum zu Facebook", "Stil der Bild-Zeitung" oder, im intellektuell avantgardistischen Gegensatz zu Letzterem, "Körperlichkeit im filmischen Schaffen Pier Paolo Pasolinis".

Bevor es aber in derart gegenständliche Felder geht, musst du zunächst grundlegende Veranstaltungen in Medientheorie oder Mediengeschichte absolvieren.

Generell behandelt die Medienwissenschaft Medien in sozialer, kultureller und technischer Hinsicht. In der heutigen Zeit, in der das mediale Angebot immer größer wird und eine immer bedeutendere Rolle in der Gesellschaft einnimmt, hilft dir ein Studium der Medienwissenschaft diese Prozesse zu verstehen und zu hinterfragen. 

Natürlich verlangen viele Studierende mit Blick auf ihre berufliche Zukunft häufig nach mehr Praxisbezug. Und tatsächlich bieten die meisten Unis auch Module in Medienwissenschaft an, in denen die Studierenden dann eine Kamera oder ein Mikro in die Hand nehmen, um die erlernte Theorie in die Praxis umzusetzen.

Einen Studienplatz für Medienwissenschaft zu ergattern, ist in Deutschland jedoch, wie so oft, einfacher gesagt als getan. Die Kapazitäten an Studienplätzen sind eher knapp und an vielen Unis gehören die medienwissenschaftlichen Fächer zu den Studiengängen mit den höchsten NCs und Wartesemestern.

  • Beispiele für die letzten NC-Werte im Bachelor-Studiengang Medienwissenschaft an einigen deutschen Universitäten bekommst du unter: www.nc-werte.info

Vorkenntnisse

Ein Studium der Medienwissenschaft ist definitiv etwas für "Liebhaber". Du solltest also ein Interesse für Medien mitbringen, das über das normale Rezipieren hinausgeht. Wie sich dieses Interesse genau äußert ist natürlich individuell. Der oder die eine ist Filmfreak und philosophiert gerne über die Kinogeschichte, andere wiederum lesen sich lieber quer durch die Presselandschaft.

Empfehlenswert sind jedoch Grundkenntnisse in allen Bereichen. Wenn du beispielsweise in einem Filmseminar sitzt und nicht weißt, wer Stanley Kubrick war, dürftest du dich blamieren. Darüber hinaus sind sehr gute Englischkenntnisse von Vorteil. Eine große Anzahl medienwissenschaftlicher Literatur ist in Englisch verfasst und nicht in einer deutschen Version zu erhalten.

Zahlen

Nach dem CHE-Hochschulranking (Stand: Wintersemester 2014/15) bieten die Universität Siegen, die Universität Weimar und die Universität Bayreuth die besten Bedingungen für Medienwissenschaft. Diese Unis sind führend bei Berufsbezug, Ausstattung, Lehrangebot und Betreuung. Das CHE-Hochschulranking befragt jährlich Studenten aller Studienrichtungen nach ihrer Zufriedenheit mit ihrer Uni. Natürlich kann es sich dabei aber auch um subjektive Eindrücke handeln.

Berufsaussichten für Medienwissenschaftler

"Ich mach da was mit Medien" – diese oft ironisch daher gesagte Phrase hat dennoch viel Wahres. Als Absolvent(in) der Medienwissenschaft landest du zumeist im bunten Haifischbecken namens Medien. Durch das Studium der Medienwissenschaft erlangst du Kompetenzen, um in der Medienlandschaft Positionen zu bekleiden, die sich mit inhaltlichen, ästhetischen oder konzeptionellen Fragen beschäftigen. Normalerweise sind das redaktionelle Tätigkeiten, zum Beispiel im Journalismus oder der PR-Arbeit.

Wenn du in der Wissenschaft bleiben möchtest, könntest du aber auch in einem Medienforschungsinstitut unterkommen. Wichtig ist, dass du während des Studiums bereits praktische Erfahrungen in den Medien sammelst, sei es durch Praktika, Nebenjobs oder freie Mitarbeit.

  • Alle Infos rund um die Medienwissenschaft, das dazugehörige Studium und den Berufseinstieg findest du auch unter: www.gfmedienwissenschaft.de

UNICHECK-Tipp

Du bist auf der Suche nach einem ersten Vollzeit-Job? Oder willst du neben dem Studium einen Nebenjob anfangen?

Im UNICUM Karrierezentrum bieten dir attraktive Arbeitgeber deutschlandweit und aus dem In- und Ausland zahlreiche spannende Job-Angebote an – hier wirst du als Studierender der Medienwissenschaften garantiert fündig. Nicht zuletzt, weil du deine Suche zum Beispiel nach Berufsfeldern oder Unternehmen filtern kannst.

Artikel-Bewertung:

3 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: