Die Skyline von Bielefeld bei Nacht
Foto: By Zefram (Own work (own photography), via Wikimedia Commons
Autor

04. Jan 2016

UNICHECK

Studieren in Bielefeld

Das gibt's doch gar nicht!

Die Stadt Bielefeld

Entgegen aller Gerüchte existiert Bielefeld tatsächlich. Die Stadt liegt im Nordosten von Nordrhein-Westfalen und ist die größte Stadt im Raum Ostwestfalen-Lippe. Früher galt Bielefeld als Zentrum der Leinenindustrie, heute ist die Stadt aber beliebter Standort für die Nahrungsmittelindustrie, Handels- und Dienstleistungsunternehmen und Maschinenbau.

Die Stadtverwaltung von Bielefeld wird vom Oberbürgermeister geleitet. Dieser ist auch Vorsitzender des Rates und Repräsentant der Stadt. Mit Städten aus Irland, England, Frankreich, Israel, Russland, Polen und Nicaragua besteht zudem eine Städtepartnerschaft. Durch das Bahnnetz ist Bielefeld mit anderen Großstädten wie Köln und Hannover verbunden. Abgesehen von den insgesamt elf Bahnhöfen, gibt es auch einen Busbahnhof für internationale Fernbuslinien. Unter anderem durch die zentralen Autobahnen A2 und A33 ist die Stadt zusätzlich für Autofahrer gut zu erreichen. Über diese ist auch der nächstgelegene Flughafen Paderborn/Lippstadt zu erreichen.

Hochschulen in Bielefeld

Die Stadt hat insgesamt sieben Hochschulen zu bieten, an denen Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenstransfer und Innovationskraft gefördert werden. Die Universität Bielefeld hat das breiteste Studienangebot der Stadt zu bieten. Von Natur- über Geisteswissenschaften und Sozial- bis Technikwissenschaften kann man hier 108 verschiedene Fächer belegen. Die Uni legt einen besonderen Fokus auf das Zusammenspiel von Lehre und Forschung.

Die Fachhochschule Bielefeld hat die meisten angebotenen Fächer international ausgerichtet. Hier lassen sich auf einfache Weise Auslandsaufenthalte ins Studium zu integrieren oder nach dem Abschluss in internationalen Firmen Fuß fassen. Zu den 47 Fächern gehören unter anderem Architektur, Ingenieurwissenschaften und Sozialwesen.

An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW finden all diejenigen einen Platz, die in den gehobenen nichttechnischen Dienst wollen. Hierzu gehört beispielsweise die Polizei.

Die Fachhochschule des Mittelstandes und die Fachhochschule der Wirtschaft haben ihren Schwerpunkt, wie der Name schon sagt, auf die Wirtschaft gelegt. Hier wird der Weg in wirtschaftliche Führungspositionen geebnet. Durch intensive Weiterbildungsangebote an der Fachhochschule des Mittelstandes und das duale Studiensystem an der Fachhochschule für Wirtschaft, wird der Einstieg in den Beruf nach dem Studium erleichtert.

Zu guter Letzt befindet sich in Bielefeld die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, die den Schwerpunkt auf die Fächer Diakoniewissenschaft, Diakoniemanagement und weitere theologisch geprägte Studienfächer gelegt hat.

Die Fachschule der Diakonie bietet darüber hinaus Management im Sozial- und Gesundheitswesen oder auch Ergotherapie und Heilerziehungspflege. Teilweise sind diese Studiengänge berufsbegleitend, sodass die praktische Erfahrung gleich im Studium gewonnen wird.

Leben und Wohnen in Bielefeld

Das Studentenwerk Bielefeld bietet jedem Student der Stadt Hilfestellung bei der Studienfinanzierung und der Wohnungssuche. In der Stadt selbst unterhält das Studentenwerk über zehn Wohnanlagen, in denen unterschiedlich möblierte Ein-Zimmer-Apartments oder WG-Zimmer angemietet werden können. Alle Wohnungen haben einen Telefon- und Internetanschluss und einige Appartements sind sogar behindertengerecht. In einigen Wohnanlagen regeln die Studenten die Nachmiete selbst. Es lohnt sich also in den sozialen Medien in den Gruppen für die Studenten der Stadt sich nach einer Anzeige oder einem Gesuch umzuschauen. Alternativ kann das Studentenwerk die Vermittlung übernehmen. Dort findet sich auch schon mal das ein oder andere Jobangebot. Ansonsten schreiben die Fakultäten regelmäßig Stellen am jeweiligen Schwarzen Brett aus oder verbreiten andere Gesuche.

Günstig Wohnen können Studierende in Bielefeld laut einer Verbraucherwelt besonders im Stadtteil Schildesche. Hier liegt nicht nur die Miete mit ungefähr 6,89 Euro pro Quadratmeter vergleichsweise niedrig, auch die Lage und die Freizeitmöglichkeiten bzw. das Nachtleben können überzeugen. Für Dinge des alltäglichen Gebrauchs  ist dank einzelner Geschäfte gesorgt und vereinzelte Kneipen laden zu einem Ausflug nach der Uni ein. Hierzu kommen eine gute Verkehrsanbindung und viele Grünflächen und fertig ist der perfekte Stadtteil für Studierende.

Die Verbraucherstudie zeigt außerdem, dass sich für einen Abstecher am Freitagabend bietet sich der Testsieger, die Stadtmitte, an. Im Partyviertel finden sich genügend Clubs und Bars damit sicher keine Langeweile aufkommt. Auch in Sachen Shopping hat die Stadtmitte viel zu bieten und bei einem Ausflug in die Altstadt lassen sich Besichtigung und Einkaufstour ideal verbinden. 

Wer nach einem langen Tag etwas entspannen oder Kultur genießen möchte, kann sich im Botanischen Garten die Sonne auf den gestressten Kopf scheinen lassen. Auch ein Besuch im Tierpark Bielefeld oder eine Besichtigung der Sparrenburg, einem der Wahrzeichen der Stadt, lohnt sich. Die Abende können gemütlich in einer der zahlreichen Bars, wie der Alfama Café Tapas Bar oder de Bierstube im Brenner, verbracht werden.

Partys, auf denen man sich den Unistress von der Seele tanzen und neue Kontakte knüpfen kann, finden unter anderem im bekannten Ringlokschuppen statt. Hier steigen auch regelmäßig Konzerte von internationalen Bands. Ein perfekter Ausgleich zum Alltag an der Uni.

Nebenjobs, Praktika und Einstiegspositionen in Bielefeld findest du im UNICUM Karrierezentrum.

Wie teuer ist das Leben in Bielefeld? Alle Infos im UNICUM Lebenskostenrechner.

Artikel-Bewertung:

3.08 von 5 Sternen bei 618 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial

Mehrfachauswahl möglich
Sicherheitsabfrage

Bitte beantworte die folgende kleine Frage:

Image CAPTCHA