Baldauf & Baldauf, EHS Dresden

Pflege - Evangelische Hochschule Dresden

Fakultät/Fachbereich: 
Medizin & Gesundheitswesen
Abschluss: 
Bachelor of Science
Regelstudienzeit: 
7 Semester
Standort: 
Dresden
Sprachen: 
Deutsch
Studienform: 
Vollzeitstudium
Duales Studium
Studienstart: 
Wintersemester 2021

Beschreibung

Als Absolvent*in des Studiengangs Pflege (Bachelor) erwirbst Du sowohl einen Abschluss als Pflegefachfrau/Pflegefachmann nach dem Pflegeberufegesetz (2020) als auch einen Bachelor. Du übernimmst Verantwortung dafür, dass pflegebedürftige Menschen aller Altersstufen ein hohes Maß an Lebensqualität erleben. Zudem hilfst Du akut kranken Menschen dabei, wieder gesund zu werden. Menschen mit chronischen Erkrankungen verhilfst Du zu mehr Teilhabe und Selbständigkeit.

Der Studiengang in Bildern

  • Der Campus der EHS Dresden
  • Studierende an der EHS Dresden
  • In der Bibliothek hast du eine riesige Auswahl an Büchern.
  • Auch Bücher zum wissenschaftlichen Arbeiten stehen dir zur Verfügung.

Studienablauf

Das Studium umfasst 7 Semester. Sie gliedern sich in 29 Module. Zwei Semester sind komplette Praxissemester, die in Krankenhäusern, ambulanten Pflegeeinrichtungen, Pflegeheimen und anderen Gesundheitseinrichtungen absolviert werden. Zwei weitere Module im letzten Semester werden ebenfalls in der Praxis absolviert. Die Studierenden werden in der Praxis durch Praxisanleiter_innen vor Ort in ihrem Lernprozess begleitet. Hinzu kommt eine Praxisbegleitung durch die Dozierenden der Hochschule. Die Hochschule plant die Praxiseinsätze und sorgt für eine enge Zusammenarbeit zwischen der Praxis und der Hochschule.

Alle anderen Module finden an der Hochschule statt. Dort wird in Seminaren mit kleinen Gruppen mit erfahrenen Dozierenden gelehrt und gelernt. Die Studierenden lernen unter anderem:

  • Wie sich Menschen von der Geburt bis ans Lebensende entwickeln.
  • Was Gesundheit bedeutet, wie Krankheiten entstehen und wie sie behandelt werden.
  • Wie man Menschen pflegt und sie dazu befähigt, trotz Krankheit oder Pflegebedürftigkeit ein gutes, selbstbestimmtes Leben zu führen.
  • Wie man Gesundheit fördert und Krankheiten vermeidet (Prävention).
  • Wie man pflegebedürftige und kranke Personen sowie deren Familien zu bestimmten Handlungen (zum Beispiel Blutzuckermessung) anleitet, sie sie berät und ihnen gesundheitsbezogene Informationen vermittelt.
  • Wie man moderne Technik und digitale Tools in der Pflege anwendet,
  • Wie man aktuelle Forschungsergebnisse recherchiert, wissenschaftliche Texte auswertet und aktuelles Wissen in der Praxis anwendet.
  • Wie Pflegeforschung funktioniert.

In einem Wahlpflichtmodul können die Studierenden eine Vertiefungsrichtung belegen. Sie können dabei wählen zwischen:

  • Pflege von Menschen mit Mehrfachbehinderungen
  • Pflege von schwer- und schwerstkranken Menschen
  • Pflege von Menschen mit Rehabilitationsbedarf
  • Pflege von Menschen in der ambulanten Versorgung
  • Pflege zur Förderung der seelischen Gesundheit.

Praktische Übungen ergänzen die Seminare. Dabei werden in unseren Simulationsräumen realitätsnah Situation aus der Praxis nachgestellt, so dass die Studierenden sich optimal auf die Praxiseinsätze vorbereiten können. Anatomische Modelle, High-Tech Simulationspuppen und auch Schauspieler_innen kommen dabei zum Einsatz.

Das Studium endet mit der Bachelorarbeit und mit den schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen zur Berufszulassung.

Praxis, Pflegewissenschaft und Bezugswissenschaften sind im gesamten Studienverlauf verzahnt. Die Arbeit mit kranken und pflegebedürftigen Menschen steht im Mittelpunkt, aber auch die persönliche Entwicklung als Pflegefachfrau / Pflegefachfrau kommt nicht zu kurz.

Mehr Infos ≫

Voraussetzungen

Um das Studium gut bewältigen zu können und um Freude daran zu haben solltest offen sein für

  • wissenschaftliches Arbeiten
  • die Anwendung neuester Forschungserkenntnisse in der Praxis
  • körpernahe Basispflege
  • den Einsatz moderner Technik

Eine gute Kommunikation und Einfühlungsvermögen sind ebenfalls wichtig.

Zulassungsvoraussetzungen

Neben dem Abitur, der Fachhochschulreife oder einem vergleichbaren Abschluss ist der Zugang gemäß Sächsischem Hochschulfreiheitsgesetz auch für berufserfahrene Personen ohne Abitur möglich. Weitere Informationen unter https://www.ehs-dresden.de/studium/studium-ohne-abitur-bzw-fachhochschulreife