Foto: Philipp Viehweger

Vertiefungsrichtung Verkehr im Masterstudiengang Umweltingenieurwissenschaft - Bauhaus-Universität Weimar

Fakultät/Fachbereich: 
Technik & Ingenieurwesen
Abschluss: 
Master of Science
Regelstudienzeit: 
4 Semester
Standort: 
Weimar
Sprachen: 
Deutsch, Englisch
Studienform: 
Vollzeitstudium
Studienstart: 
Sommer- und Wintersemester

Der Studiengang in Bildern

  • Eine Gruppe Studierender. Foto: Philipp Viehweger
  • Die Vorlesung Verkehrssystemplanung. Foto: Marco Fedior
  • Studierende in der Verkehrssystemplanung Vorlesung. Foto: Marco Fedior
  • Auch Praxis wird behandelt. Foto: Professur Verkehrssystemplanung

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet eine neue Vertiefungsrichtung Verkehr im Masterstudiengang Umweltingenieurwissenschaft an. Dafür sind wir auf der Suche nach entschlossenen, neugierigen und leistungsbereiten Studierenden aus Bachelorstudiengängen der Verkehrstechnik, des Mobilitätsmanagement, Ingenieurwissenschaften, Landschaftsarchitektur, Urbanistik oder eine verwandter Fachrichtung. Wir möchten die Zukunft des Verkehrs mitgestalten und dabei nachhaltig und ökologisch bewusst handeln - Mit unserem passenden Masterstudium, in dem Umweltbewusstsein, ingenieurwissenschaftliches Fachwissen und internationale Ausrichtung kombiniert werden, bilden wir Studierende aus, die ihren Beitrag zu diesem herausfordernden Kontext leisten.

In Forschung und Lehre arbeiten wir daran, nachhaltige Mobilitätskonzepte, sichere und leistungsfähige Infrastruktur und intelligente Verkehrssysteme für eine nachhaltige Umwelt zu entwickeln. Das heißt, dass wir Absolventinnen und Absolventen ausbilden möchten, die zum einen fachlich auf dem neuesten Stand der Technik sind, zum anderen aber auch nachhaltig und interdisziplinär arbeiten können. Denn: Verkehr ist nicht nur im Hinblick auf die Umwelt ein zentrales Thema von größter Bedeutung. Dies zeigt sich nicht zuletzt durch die Entwicklung neuester Technologien, die den Verkehr in naher Zukunft stark verändern werden. Aktuelle Beispiele hierfür sind die E-Mobilität, Mobility as a Service, vernetztes und autonomes Fahren und vieles mehr.

Dafür bieten wir in unserer Studienvertiefung Lehrveranstaltungen zur Verkehrsplanung, zum Entwurf von Verkehrsanlagen und zum Verkehrsmanagement an. In diesen Modulen lernen Studierende die fachlichen, organisatorischen und technischen Grundlagen für eine Tätigkeit im Verkehrswesen und im Mobilitätsmarkt. Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen ist uns aber die Bearbeitung von konkreten Aufgabenstellungen mindestens genauso wichtig: Unsere Studierende lernen bereits im Studium Mobilitätskonzepte zu entwickeln, Verkehrsabläufe wie auch die die verkehrsbedingten Emissionen zu simulieren oder auch ein Verkehrsnachfragemodell aufzubauen. Und so sind sie noch vor der Abschlussarbeit in der Lage, Knotenpunkte mit Radwegen zu entwerfen, Busnetze zu planen oder ein Signalprogramm zu programmieren.

Zusätzlich vermitteln Grundlagenmodule notwendige Kenntnisse in Mathematik, Statistik und Infrastrukturmanagement. Dabei kommen die neuesten Softwareprogramme zum Einsatz – und so bereiten wir zukünftige Absolventinnen und Absolventen optimal für eine Tätigkeit in Forschung und Praxis vor.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Lehre liegt auf internationalen Projekten: Dazu organisieren wir zum einen den internationalen Workshop City & Traffic“ (in diesem Jahr in Krakau) sowie die deutsch-russische Kooperation „Urban Infrastructure“ mit der Moskauer Universität MGSU. Zu unserer Veranstaltung International Case Studies laden wir jedes Jahr internationale Expertinnen und Experten nach Weimar ein, wo diese über ihre innovativen Projekte  berichten.

In der Masterarbeit können die Studierenden ihr Wissen und ihre Ideen an einer wissenschaftlichen Aufgabenstellung erproben. Relevante wie spannende Themen sind hierfür schnell gefunden – denn Dank der vielen Forschungsprojekte, in denen wir aktiv sind, verfügen wir über ein sehr großes Netzwerk an Partnern aus dem In- und Ausland.

Sollte nun noch die Frage aufkommen „Und was mache im dann im Anschluss mit meinem Studium?“, so können wir verraten: es gibt zahlreiche Möglichkeiten und exzellente Perspektiven. Die Absolventinnen und Absolventen arbeiten in der kommunalen Verwaltung und in Planungsbüros ebenso wie in Forschungsinstituten oder Organisationen der Entwicklungshilfe sowie im Umweltschutz. Verkehr und Nachhaltigkeit sind drängende Themen der Gegenwart wie auch der Zukunft – junge Stimmen und deren Expertise werden dringend benötigt, um tragbare, verantwortliche und sinnvolle Lösungen zu finden.

Doch darüber hinaus stellt sich natürlich noch eine Frage: Wie studiert und lebt es sich in Weimar? Weimar ist eine kleine Stadt – und das ist cool. Denn somit ist der Ort auch die „Stadt der kurzen Wege“. Egal ob Uni, Einkauf, Ausgehen oder Sport treiben, in Weimar ist alles bequem zu Fuß oder per Rad erreichbar. Auch darüber hinaus hat Weimar noch mehr zu bieten als Goethe, Schiller und Droschkenfahrten: den wunderschönen Park an der Ilm, eine exzellente Kneipenvielfalt (von traditionellem Gasthof bis zum besetzen Altbau), eine große Auswahl an Bioläden und Fair Trade-Cafés, eine sehr gute Infrastruktur und nicht zuletzt: ein internationales Flair. Denn knapp ein Viertel aller Studierenden in Weimar kommt aus dem Ausland nach Thüringen. Und so kann man am Campus, in der Altstadt oder am Bahnhof nicht nur Deutsch, sondern genauso Englisch, Spanisch, Russisch oder Koreanisch hören.

Das Bauhaus ist für unsere Universität nicht einfach nur ein Namensgeber. Für uns ist das Erbe dieser revolutionären Designschule, die vor genau 100 Jahren in Weimar gegründet wurde, vor allem ein Leitbild. Wir zeigen Experimentierfreudigkeit und fördern das Zusammenarbeiten von Studierenden über Fächergrenzen hinweg. Wir leben Weltoffenheit und begrüßen Studierende aus aller Welt, die durch die herausragende Forschungsreputation nach Weimar gelockt werden. Wir fördern Kreativität, auch abseits der Lehrveranstaltungen – so wirken unsere Studierende in zahlreichen Initiativen mit und veröffentlichen eigene Zeitschriften, leiten das Uni-Radio oder organisieren das traditionelle Seifenkistenrennen zum 1.Mai.

Mit diesem Profil versuchen wir, ebenso wie das Bauhaus der 1920er Jahre, drängende Fragen der Gegenwart und Zukunft innovativ zu lösen. Studierende, die motiviert sind, neuartige Wege zu betreten, erfinderisch an Probleme heranzugehen und dabei das einzigartige Zusammenspiel aus Technik, Kunst und Wissenschaft an der Bauhaus-Universität kennenzulernen, sind bei uns daher genau richtig: Das Experiment.Bauhaus – erlebt mit einem Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften und der Vertiefung Verkehr.

Interessierte Studierende sind jederzeit herzlich willkommen, mit uns in Kontakt zu treten: Entweder per Mail, per Telefongespräch oder auch sehr gern direkt bei einem Besuch in Weimar. Wir möchten nicht nur alle aufkommenden Fragen beantworten und weiterhelfen, sondern ebenso einen ersten Einblick in das Studium geben.

Zulassungsvoraussetzungen

Bachelor of Science (mit mindestens „gutem“ Abschluss) in den Fachrichtungen Verkehrstechnik, Mobilitätsmanagement, Ingenieurwissenschaften, Urbanistik oder verwandter Fachrichtung

Fristen und Termine

31.08. (Wintersemester) ,/ 28.02. (Sommersemester)