Schwierigste Studiengänge Motivation
Neben persönlichem Interesse, musst du auch viel Motivation für die schwierigsten Studiengänge mitbringen. | Foto: Sam Edwards/Getty Images
Autor

25. Mär 2021

UNICHECK

Scheiter-Gefahr: Das sind die 6 schwierigsten Studiengänge

Inhaltsverzeichnis

  1. Physik
  2. Chemie
  3. Medizin
  4. Pharmazie
  5. Maschinenbau
  6. Jura
  7. Zusammenfassung

1. Physik

Ganz vorne bei den schwierigsten Studiengängen steht das Fach Physik. Die Durchfall- und Abbrecherquote ist in diesem Fach sehr hoch. Und das hat auch gute Gründe: Der Lernstoff des Physikstudiums ist sehr anspruchsvoll. Um hier mitzukommen, ist analytisches und abstraktes Denken gefordert. Wenn du das nicht mitbringst, hast du auch mit viel Lernaufwand kaum eine Chance, das Studium zu meistern. Zu den Inhalten des Studiums gehört theoretische Physik, experimentelle Physik und auch Mathematik, beispielsweise mit Differenzial- und Vektorrechnungen.

Voraussetzungen für ein Physikstudium

Einen NC gibt es an den meisten Universitäten für das Physikstudium nicht. Das liegt meist daran, dass sich nicht viele Studierenden dieses Fach zutrauen. Die große Hürde sind die komplexen mathematischen und physikalischen Inhalte. Wichtig ist, dass du direkt von Beginn an mit dem Lernstoff mitkommst und ihn verstehst. Ansonsten hast du später keine Chance mehr, die Inhalte mit hohem Abstraktionsniveau zu durchblicken. Du brauchst also viel Durchhaltevermögen, denn auch in den höheren Semestern wird der Stoff nicht einfacher. 

Alternativen zum Physikstudium

Wenn dir das Physikstudium nicht liegt, du aber gerne dein analytisches Denken und die mathematischen Fähigkeiten unter Beweis stellen möchtest, gibt es ein paar ähnliche Alternativen. Dazu gehören:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Ingenieurwesen

2. Chemie

Neben Physik ist auch Chemie eine der Naturwissenschaften, die im Studium besonders herausfordernd sind. Die beiden Fächer haben durchaus auch einige Überschneidungen, so lernst du im Chemiestudium auch die physikalische Chemie kennen. Außerdem sind medizinische Chemie und Biochemie teil deines Studiums. Du musst dich also in allen Naturwissenschaften auskennen.

Voraussetzungen für ein Chemiestudium

Einen NC gibt es für das Chemiestudium ähnlich wie beim Physikstudium an den meisten Universitäten nicht. Die Voraussetzungen, die du mitbringen solltest, beziehen sich also eher auf deine Vorkenntnisse in Chemie, Physik, Mathematik und Biologie. Um im Studium mitzukommen, solltest du in allen Fächern schon einen gewissen Wissensstand haben und Notfalls vor Beginn des Studiums einen Vorkurs besuchen. So kannst du gewährleisten, dass du nicht direkt am Anfang des Studiums überfordert bist und dem Stoff nur hinterherläufst. 

Loading...

Loading...

Alternativen zum Chemiestudium

Je nachdem welcher Schwerpunkt dir im Chemiestudium mehr oder weniger liegt, könntest du über alternative Studiengänge nachdenken. Anbieten würden sich beispielsweise Biologie oder Pharmazie.

3. Medizin

Auch Medizin ist vorne bei den schwierigsten Studiengängen dabei. Das Lernpensum ist enorm: Wer nicht von Anfang an ehrgeizig und diszipliniert ist, kommt mit dem Lernstoff nicht voran und scheitert. Das Medizinstudium zeichnet sich auch durch seine hohe Spannweite an Lernfeldern aus. Dazu gehören Anatomie, Biochemie, Physik und Pharmazie. Anstatt dich also auf ein Lernfeld zu konzentrieren, musst du dich auf mehrere Fachgebiete gleichzeitig spezialisieren. Im Medizinstudium erwarten dich zudem zeitintensive Praxissemester und das letzte Studienjahr verbringst du im Krankenhaus. Dort wird im klinischen Alltag entschieden, ob du für den Beruf des Arztes geeignet bist. Nach dem Medizinabschluss schreiben viele noch ihre Doktorarbeit und das fordert neben deinem Arbeitsalltag auch viel Organisationstalent.

Der hohe Lernaufwand im Medizinstudium lässt sich darauf zurückführen, dass du die Fachbegriffe, Krankheitsverläufe, Symptome und Behandlungsmethoden, die du während deines Studiums auswendig lernst, später anwenden kannst. Denn als Arzt die richtige Diagnose zu stellen, ist besonders wichtig und entscheidet über den weiteren Krankheitsverlauf des Patienten.

Voraussetzungen für ein Medizinstudium

Das Medizinstudium ist zulassungsbeschränkt und der NC-Wert liegt zwischen 1,0 und 1,2. Da Biologie und Physik zu den Fachgebieten im Studiengang gehören, solltest du Interesse und ein Grundverständnis für diese Bereiche mitbringen. Des Weiteren solltest du eine hohe Lernbereitschaft mitnehmen, denn das Studium ist sehr zeitaufwendig und auch nach deinen Kursen wirst du eine Menge nacharbeiten und lernen müssen.

Es ist aber auch möglich, Medizin ohne Abitur zu studieren. Wenn du zum Beispiel eine medizinische Ausbildung abgeschlossen hast und ein paar Jahre Berufserfahrung in dem Bereich nachweisen kannst, kannst du dich auf ein Medizinstudium bewerben.

Alternativen zum Medizinstudium

Wenn dir das Medizinstudium zu komplex ist oder dich nur ein Teilgebiet der Medizin interessiert, gibt es auch Alternativen zum Medizinstudium

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Da die Naturwissenschaften Grundlage des Medizinstudiums sind, bietet es sich für dich auch an, ein Fach aus diesem Bereich, wie Biologie, Chemie oder Physik zu studieren. Welche Alternative du studierst, hängt auch davon ab, ob du dich eher für den technischen oder den naturwissenschaftlichen Bereich interessierst.

4. Pharmazie

Das Pharmaziestudium ist genauso schwer wie Medizin und kann auch zu den schwierigsten Studiengängen gezählt werden. Hier ist die Arbeitsbelastung besonders hoch und selbst, wenn du vorher eine Ausbildung als Pharmazeutisch-technischer Assistent oder als Pharmazeutisch-technische Assistentin absolviert hast, wirst du einiges nachholen müssen. Die Regelstudienzeit in Pharmazie ist eher selten, da du einen großen praktischen Anteil im Studium hast. Die Studierenden verbringen sehr viel Zeit in den Laboren. Ähnlich wie bei Medizin ist die Abbrecherquote jedoch gering: Der große praktische Anteil motiviert Studierende dranzubleiben.

In der Pharmazie brauchst du nicht nur Disziplin und Ausdauer, sondern auch Geduld und Geschick für Laborarbeiten. Als Pharmazeut übst du einen verantwortungsvollen Beruf aus, bei dem es darum geht, für die Gesundheit anderer Menschen verantwortlich zu sein.

Voraussetzungen für ein Pharmaziestudium

Das Pharmaziestudium ist zulassungsbeschränkt und der NC-Wert liegt bei 1,4 und 2,4. Du solltest mit einem hohen Arbeitsaufwand rechnen und viel Motivation für den Studiengang mitbringen. Für die Experimente benötigst du Spaß an der Laborarbeit, Neugier und eine analytische Denkweise. Darüber hinaus solltest du dich für naturwissenschaftliche Fächer, wie Biologie, Physik und Chemie begeistern, die Grundlage des Studiums sind.

Alternativen zum Pharmaziestudium

Wenn du dich für das Pharmaziestudium interessierst, dir aber nicht alle Bereiche gleich gut liegen, kannst du wie im Medizinstudium Teilgebiete studieren. Das wären in der Pharmazie besonders Chemie, aber auch Biologie

5. Maschinenbau

Wenn du Ingenieur /-in werden möchtest, sind die Ingenieurs-Studiengänge bekannt dafür, dass sie zu den schwierigsten Studiengängen gehören. Maschinenbau ist einer davon. Die Durchfall- und Abbruchquoten sind in diesem Studiengang sehr hoch: In den ersten Semestern werden Teilgebiete der Mathematik, Physik und anderer Naturwissenschaften ausführlich behandelt. Am meisten Probleme bereitet hier Mathe. Sogar Abiturienten mit einem guten Notenschnitt haben Probleme, sich den Lernstoff anzueignen. Mit dem hohen Lernpensum wirst du Probleme haben, dein eigenes Zeitmanagement einzuteilen und auch mit der Motivation ist es oft nicht so leicht, wie du es dir erhoffst.

Nach deinem Studium musst du in der Lage sein, komplizierte Sachverhalte zu verstehen und diese anzuwenden. Du beschäftigst dich mit der Konstruktion und Produktion von Maschinen und die Anforderungen an Maschinen werden immer vielfältiger und komplexer. Räumliches Denken ist hier von Vorteil.

Empfehlenswerte Studiengänge

Maschinenbau (B.Eng.)

Voraussetzungen für ein Maschinenbaustudium

Der NC-Wert für Maschinenbau ist an vielen Hochschulen nicht sehr hoch und liegt bei 2,9. An vielen Universitäten ist der Studiengang auch zulassungsfrei. Die größte Hürde am Maschinenbaustudium ist das hohe Lernpensum, das dich in den Fächern Mathe und Physik erwartet. Du solltest dir am Anfang des Studiums deine Zeit gut einteilen, damit du mit dem Lernstoff hinterherkommst.

Alternativen zum Maschinenbaustudium

Maschinenbau gehört zu den Ingenieurs-Studiengängen und in diesem Bereich gibt es einige Alternativen, die du studieren kannst. Dazu gehören:

Weitere Alternativen zum Maschinenbaustudium sind:

  • Produktion und Logistik
  • Neue Materialien
  • Nano- und Produktionstechnik

Auf manchen Universitäten wird das Maschinenbaustudium auf Englisch angeboten. Das bietet sich an, wenn du auf dem internationalen Markt tätig sein willst.

Empfehlenswerte Studiengänge

Elektro- und Informationstechnik (B.Eng.)

Elektro- und Informationstechnik B.E.

Mechatronik (B.Eng.)

Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (B.Eng.)

B.Sc. Logistikmanagement

6. Jura

Jura gehört ebenfalls zu den schwierigsten Studiengängen. Die konsequente Anwendung des Gutachtenstils, das trockene Auswendiglernen von Rechtsauffassungen und den fachspezifischen Begrifflichkeiten machen Jura zu einem der schwierigsten Studiengänge. In der Klausur sowie in den Haus- und Abschlussarbeiten musst du zum Beispiel Gutachten schreiben und die auswendig gelernten Begriffe und Theorien auf den jeweiligen Fall anwenden. Die Durchfallquoten in den Prüfungen sind dementsprechend hoch. Was die Prüfungsbedingungen in Jura betrifft, solltest du dich auch auf etwas gefasst machen: Für beide Staatsexamen musst du insgesamt 19 fünfstündige Klausuren bewältigen.

Die auswendig gelernten Begriffe und Theorien auf einen jeweiligen Fall anzuwenden liegt daran, dass du die juristische Denkweise und eine gute Argumentationsfähigkeit trainierst. Das wird in deinem Beruf sehr wichtig sein.

Voraussetzungen für ein Jurastudium

Das Jurastudium ist zulassungsbeschränkt und je nach Universität variiert der NC-Wert zwischen 1,5 und 2,5. Du solltest analytisch, logisch und abstrakt denken und rechtliche Sachverhalte verstehen können. Darüber hinaus sind Kommunikationsfähigkeiten und eine rhetorische Fähigkeit wichtig.

An privaten Hochschulen hast du die Möglichkeit, Jura ohne NC zu studieren. Auch an manchen öffentlichen Universitäten kannst du Jura ohne NC studieren. Dort solltest du nur beachten, dass es sich um ein vollwertiges Jurastudium handelt.

Schwierigste Studiengänge Lernstoff

Alternativen zum Jurastudium

Wenn du dich vor dem Jurastudium scheust, gibt es auch hier ein paar Alternativen zum Studiengang:

  • Wirtschaftsrecht
  • Informationsrecht
  • Rechtsmanagement

Mit diesen Studiengängen spezialisierst du dich auf ein bestimmtes Fachgebiet. Wenn du dich für die englische Sprache begeisterst, bieten manche Universitäten das Jurastudium auf Englisch an. So kannst du dir zusätzliche Sprachkenntnisse in dem Bereich aneignen.

Empfehlenswerte Studiengänge

 

Alles Infos zu den schwierigsten Studiengängen im Überblick

  • Einige der schwierigsten Studiengänge haben besonders viel Lernstoff, bei anderen ist der Lernstoff besonders anspruchsvoll.
  • Für die schwierigsten Studiengänge solltest du genug Zeit zum Lernen sowie für die Vor- und Nachbereitung einplanen und großes Interesse an diesem Fach mitbringen.
  • Wenn dich ein Teilbereich von einem der schwierigsten Studiengänge interessiert, hast du die Möglichkeit, diesen als Alternative zu studieren.

Artikel-Bewertung:

2.55 von 5 Sternen bei 395 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial