NC freie Studiengänge sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Studiengängen.
Den NC nicht geschafft? Keine Sorgen, es gibt Alternativen! Foto: gettyimages/jacoblund

04.08.2016

Skyline von Köln

Die besten Hochschulstädte

Hochschulstädte im Ranking

Party, Freunde, Kultur - in deiner Hochschulstadt verbringst du während des Studiums viel Zeit. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Stadt, in der du studierst, zu dei ... mehr »

Autor

11. Jun 2019

UNICHECK

NC freie Studiengänge

Studiengänge ohne Hürde

Traumberuf nur mit NC?

Du hast immer schon gewusst, was du werden willst, und dein Wunsch-Studienfach hat in deiner Wunsch-Studienstadt einen Numerus Clausus? Oder du wusstest von Anfang an, dass du Medizin studieren willst, aber kannst keine Medizin Studiengänge ohne NC finden? Oder du hast seit jeher vorgehabt, bloß kein Fach mit NC zu studieren und hast dementsprechend bei der Abi-Note nicht so sehr darauf geachtet, dass du im Einserbereich bist? Es gibt viele Gründe, einen NC freien Studiengang zu wählen. Worauf musst du achtgeben? Wir helfen dir, dich zu informieren, zu planen und strukturiert vorzugehen.

  1. Was sind NC freie Studiengänge?
  2. Studiengänge ohne NC
  3. Berufsaussichten und Gehalt
  4. Was ist der NC

Was sind Studiengänge ohne NC?

Was sind NC freie Studiengänge?

Ein NC freier Studiengang hat entweder nur wenige Bewerber oder die Hochschule hat dafür so viele Plätze vorgesehen, dass erfahrungsgemäß alle Bewerber angenommen werden. NC freie Studiengänge können sehr exotische Fächer sein, wie beispielsweise:

  • Keltologie
  • Sinologie
  • Islamwissenschaft

Man nennt diese Fächer auch Orchideenfächer. Möglicherweise, weil sie eine sehr große Spezialisierung bedeuten und weil sich nur wenige Menschen wirklich für diese Fächer interessieren, mitunter nicht einmal von ihrer Existenz wissen. Selten ist von vornherein klar, welchen Beruf man damit ausüben kann. Orchideenfächer, so heißt es landläufig, führen direkt in die Arbeitslosigkeit.

Beruflicher Erfolg ist für manche Bewerber das Wichtigste, exotische Fächer kommen für sie nicht infrage, und sie richten sich fachlich durchaus nach diesen Kriterien aus: eine angesehene Position und ein hohes Gehalt. Doch auch mit Orchideenfächern kann man eine erfolgreiche Karriere einschlagen. Die bundesweit mit einem NC versehenen Studiengänge Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin oder Pharmazie oder auch Jura hingegen werden eher als Massenfächer bezeichnet. Viele Bewerber strömen in diese Studiengänge und nicht jeder weiß wirklich, was ihn dort erwartet und ob er für diesen Beruf wirklich geeignet ist. Denn: Nicht jeder, der Medizin studiert, ist wirklich ein Arzt, und nicht jeder, der mit Recht zu tun haben will, muss ein Studium zum Volljuristen absolvieren. So lässt sich zum Beispiel an einer der schönsten und ältesten Universitäten in Deutschland, an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, Öffentliches Recht studieren – ohne NC. Ohne das lange Studium zum Volljuristen mit zwei Staatsexamen auf dich zu nehmen, kannst du nach diesem Studiengang etwas mit Recht machen, zum Beispiel einen Beruf wie Wirtschaftsjurist wählen. Generell kannst du mit diesem Studiengang einen Beruf im juristischen Tätigkeitsfeld ergreifen, der außerhalb der reglementierten juristischen Berufe wie Richterin, Rechtsanwalt oder Staatsanwalt liegt. Oder du kannst einen Beruf mit einem nichtjuristischen Tätigkeitsfeld ergreifen, in dem juristische Kenntnisse nützlich sind.

Es besteht weiterhin auch die Möglichkeit, Fächer mit sehr hohem NC, wie Medizin und Jura, auch ohne NC zu studieren.

Studiengänge ohne NC

Wenn du dich über NC freie Studiengänge informieren willst, solltest du mit ein wenig Fantasie und Kombinatorik an die Sache herangehen. Um entweder die Zeit zu nutzen, die du möglicherweise auf der Warteliste eines NC-Studiengangs stehst. Oder um dir aus NC-freien Studiengängen deinen individuellen Weg durch dein persönliches Studium zusammenzustellen. Du kannst bei der Auswahl deines Studienortes auch andere Kriterien als das Fach in Erwägung ziehen. Schließlich studiert man meist nur einmal im Leben.

Wenn du mal etwas anderes sehen möchtest als deine Heimatstadt oder dein Dorf, dann ziehe doch einfach mal ans andere Ende der Republik – nach München oder Kiel, Aachen oder Görlitz. Oder du kommst aus einer großen Stadt und möchtest lieber in eine Kleinstadt oder eine Stadt, die in der Nähe der Berge oder des Meeres liegt? Dann wähle vielleicht Passau oder Lübeck. Das Freizeitangebot kann bei der Auswahl des Studienortes eine große Rolle spielen. Im Internet findest du eine Reihe von Plattformen, die dir bei der Suche nach einem Ort helfen können. Oder auch, wenn du überhaupt noch keine Ahnung hast, welchen Studiengang du studieren willst. Lass dich inspirieren. Ein Beispiel: Auf der Webseite der Wochenzeitschrift Die Zeit gibt es eine Reihe von Auswahlkriterien. Unter anderem kannst du bei „Erweiterte Suche“ eine Maske aufrufen, wo du unter „Zulassungsmodus“ die Option „keine Zulassungsbeschränkung“ aufrufen kannst. Es sind 11.843 Studiengänge in Deutschland, die keinen NC haben! Das stimmt doch optimistisch. Mit weiteren Einschränkungen kannst du die Auswahl dann für dich passend eingrenzen.

Duale Studiengänge

Studiengänge ohne NC können sehr praxisorientiert sein, wie beispielsweise die vielen Fächer der dualen Studiengänge zeigen. Die Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin ist in der Hauptstadt der größte Anbieter für duale Studiengänge. Hier sind Theorie und Praxis eng verzahnt. Möchtest du einen solchen Studiengang belegen, musst du dich bei einem Partnerunternehmen der Hochschule bewerben. Es gibt keine Beschränkung durch NC, doch die Konditionen für deine Bewerbung erfährst du auf der Seite der Hochschule.

Viele geisteswissenschaftliche, aber auch naturwissenschaftliche Fächer haben keinen NC.

Geisteswissenschaften, Sprachen und Naturwissenschaften

Viele der geisteswissenschaftlichen Studiengänge wie

Aber auch naturwissenschaftliche Studiengänge wie die folgenden, sind Studiengänge ohne NC:

  • Geologie
  • Chemie
  • Biowissenschaften
  • Bioinformatik

Allerdings kann es gerade bei den Sprachen Eignungsprüfungen in Form von Sprachtests oder erforderlichen Zertifikaten geben. In solchen Fällen musst du dich immer konkret an der Hochschule informieren. Generell kannst du viele dieser Fächer an den Staatlichen Universitäten und Hochschulen studieren, denn sie sind sehr oft Studiengänge ohne NC und du durchläufst ein übliches Studium mit Grund- und Hauptstudium sowie Bachelorabschluss. Wie der Ablauf genau aussieht, erfährst du deshalb auch bei der Universität oder Hochschule selbst. Im Studiengang Chemie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau beispielsweise musst du dich um ein Praktikum, das für das Studium notwendig ist, selbst bemühen. Doch es gibt auch ganz offizielle Seiten, die dir bei der Suche weiterhelfen. Die Betreiber der Webseite studis-online.de haben bereits auf den Internetseiten der Hochschulen recherchiert. Zwar erhebt diese Aufstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit, doch die Arbeit, die sie dir damit ersparen, ist nicht zu unterschätzen. Du findest dort die wichtigsten Details zu den Studiengängen wie:

  • Abschluss
  • Studiendauer
  • Studienform
  • vergleichbare Studiengänge

Made in Jena: Laser- und Optotechnologie

In der sehr schönen Stadt Jena kannst du an der Ernst-Abbe-Hochschule unter anderem Laser- und Optotechnologien studieren. Die Verortung dieses Faches in Jena hängt natürlich mit der langen Tradition in der Herstellung optischer Geräte in Jena zusammen, durch etwa die Carl Zeiss AG, die in Jena ihren Standort hat. Die weltberühmte Firma wurde bereits 1846 dort gegründet. Weiterhin kannst du in Jena zum Beispiel Umwelttechnik oder Werkstofftechnik studieren. Beides sind sicherlich Berufe mit Zukunft und führen dich gewiss nicht in die Arbeitslosigkeit.

Künstlerische Eignung

Auch im Bereich der künstlerischen Berufe findest du NC-freie Studiengänge. An der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart etwa kannst du bildende Kunst sowohl auf Lehramt wie auch auf Diplom studieren. Allerdings musst du wie in vielen künstlerischen Berufen einen Eignungstest bestehen. Möglicherweise wirst du aufgefordert, eine Mappe mit eigenen Arbeiten einzureichen. Das hängt damit zusammen, dass auch dort die Studienplätze in begrenzter Anzahl vorhanden sind, aber auch, dass man natürlich wissen möchte, ob du überhaupt künstlerisches Talent besitzt. Ähnliches gilt für andere künstlerische Hochschulen wie die design akademie Berlin mit Studiengängen wie Film + Motion Design, Fotografie oder Web Development + Interactive Media oder die Universität der Künste in Berlin mit vielen Studiengängen ohne NC, darunter Alte Musik, Bildende Kunst, Bühnenbild, Gesang/Musiktheater, Jazz, Musik, Schauspiel, Kostümbild oder Tonmeister, um nur einige wenige der vielen Studiengänge dort zu nennen. Doch die Konkurrenz ist dort sehr groß: Überall musst du Auswahlverfahren durchlaufen.

Abhängig vom Studium ist auch dein Gehalt.

Berufsaussichten und Gehalt

Die Auswahl an Studiengängen ohne NC ist so breit und vielfältig wie unsere Gesellschaft. Wie deine Berufsaussichten sein werden, hängt daher sehr von dem Studiengang ab, den du auswählst.

Als Chemiker, der sich für eine Berufslaufbahn in der Industrie oder Forschung entscheidet, wirst du ein außerordentlich gutes Gehalt erwarten können. Chemie ist ein Fach aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Fachkräfte aus diesem Bereich sind auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. Dein Gehalt hängt von deinem Abschluss und akademischem Grad ab und liegt heute etwa zwischen 57.000 Euro (Master und Bachelor) und 63.000 Euro (Promotion) im Jahr, nach anderen Erhebungen zwischen 35.000 Euro (Berufsanfänger) und 93.000 Euro pro Jahr.

Mit einem Bachelor in einem dualen Studiengang, etwa Wirtschaft/Technik, bist du bereits praxiserfahren und wirst sicher schnell eine anschließende Beschäftigung finden. Wegen der Praxisorientierung der Ausbildung sind Aussichten und Gehalt bestens.

Wenn du als Softwarentwickler einsteigst, kannst du mit einem Anfangsgehalt von 30.000 bis 50.000 Euro im Jahr rechnen. Ganz anders sieht es in den kulturellen wie auch den Pflegeberufen aus, wo erfahrungsgemäß die Gehälter durchweg viel zu niedrig liegen.

Belegst du etwa den dualen Studiengang Pflegemanagement in Münster, kommst du auf ein durchschnittliches Gehalt von knapp 40.000 Euro im Jahr.

Was ist der NC?

Numerus Clausus ist ein lateinisches Wort und heißt „geschlossene Anzahl“. Gemeint ist damit die Zulassungsbeschränkung an Hochschulen. Er bezeichnet meist nichts anderes als die Abiturnote, die der zuletzt zugelassene Bewerber in einem Studiengang hatte. Deswegen ändert er sich von Jahr zu Jahr. Hat eine Universität dreihundert Plätze in einem Fach in einem Jahr zu vergeben, aber tausend Bewerber, dann wählt sie absteigend nach den Abiturnoten aus. Der Numerus Clausus ist also die Abiturnote des letzten Bewerbers, der zugelassen wird. Das Prinzip der sogenannten örtlichen Zulassungsbeschränkung ist darin der bundesweiten Zulassungsbeschränkung durchaus gleich.

Artikel-Bewertung:

3 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen.

Deine Meinung: