Neckarfront-mit-Stocherkähnen
Foto: Ulrich Metz / Stadt Tübingen
Autorenbild

06. Nov 2015

UNIcheck

Studieren in Tübingen

Jeder Dritte Einwohner ist Student

Die Universitätsstadt Tübingen liegt im Zentrum von Baden-Württemberg etwa 30 Kilometer von Stuttgart entfernt. Mit rund 85.000 Einwohnern ist sie die zwölftgrößte Stadt Baden-Württembergs und weist darüber hinaus den niedrigsten Altersdurchschnitt aller deutschen Städte auf. Die größten Arbeitgeber der Stadt sind das Klinikum sowie die Universität, außerdem spielt auch der öffentliche Dienst eine nicht unwesentliche Rolle. Tübingen ist kein Industriestandort, dennoch findet man hier eine Vielzahl traditioneller als auch junger Unternehmen, die vor allem im Bereich Werkzeugherstellung, Maschinenbau, der Textilbranche sowie in der Medizintechnik angesiedelt sind.

Hochschullandschaft in Tübingen

Tübingen wird als traditionelle Universitätsstadt bezeichnet, denn von den rund 90.000 Einwohnern sind 28.000 Studierende, die internationaler Herkunft sind. Bekannt ist die Stadt auch für seine berühmten Dichter und Theologen, darunter beispielsweise Hölderlin, Schiller, Uhland oder Hesse. Die Eberhard Karls Universität verfügt über insgesamt sieben Fakultäten, an denen rund 4000 Wissenschaftler bzw. 450 Professoren forschen und unterrichten. Die Studierenden haben hier die Möglichkeit, aus mehr als 280 Studiengängen zu wählen, die von Sprach- und Geisteswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre bis hin zu verschiedensten naturwissenschaftlichen Fächern und Computerlinguistik reichen.

Darüber hinaus hat die Universität Tübingen sehr gute Beziehungen zu renommierten Hochschulen in Lateinamerika, Südafrika, Ostasien und den USA. In den Wirtschaftswissenschaften, den Sport- und Erziehungswissenschaften sowie in den naturwissenschaftlichen Fächern wird das Bachelorstudium als Mono-Studiengang absolviert. Das heißt, die Studenten und Studentinnen schreiben sich nur für ein einziges Fach ein.

Die Regelstudienzeit eines Bachelorstudiums beträgt sechs Semester, für manche Fächer muss man auch sieben Semester einplanen. Nach einem Bachelorabschluss besteht die Möglichkeit der Bewerbung für einen weiterführenden Masterstudiengang, wobei das Masterstudium im Normalfall vier Semester umfasst.

Die Uni Tübingen hat darüber hinaus eine Kooperation mit der Naturwissenschaftlichen Forschungsabteilung im Nationalpark Schwarzwald, wobei hier umfangreichere Forschungsprojekte durchgeführt werden sollen. Die Wirtschaftskoordination der Universität sorgt außerdem für eine Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft, sodass Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in Projekte diverser Unternehmen miteingebunden werden können.

Studentenleben in der Stadt

Der Wohnungsmarkt der Stadt gestaltet sich relativ schwierig. Die Mietpreise sind hoch und liegen bei etwa 10 Euro/m². Relativ günstig wohnt man aber in den Studentenwohnheimen, wobei man sich hier sofort nach der Zusage für einen Studienplatz bewerben sollte.

Empfehlenswert ist es vor allem auch auf die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel zu achten, da viele Wohngebiete ziemlich weit vom Zentrum entfernt sind. Insgesamt verfügt Tübingen über 36 Buslinien, die täglich zwischen 5 und 24 Uhr verkehren. Von Donnerstag bis Samstag fahren von 24 bis 3 Uhr früh auch Nachtbusse, die beinahe alle Teile der Stadt einschließen. Studierende können ein Semesterticket erwerben, das alle Bahnen und Busse des Verkehrsverbundes Neckar-Alb-Donau umfasst. Dieses Ticket kostet ca. 75 Euro pro Semester, außerdem ist im Semesterbeitrag auch ein Solidaritätsbeitrag für das Ticket enthalten, der 25 Euro ausmacht. Eine gute Alternative zu Bussen und Bahnen stellt das Fahrrad dar, da Tübingen eine äußerst fahrradfreundliche Stadt ist.

Für Sportinteressierte hat der Tübinger Hochschulsport unzählige Aktivitäten im Angebot. Dafür zahlen Studenten pro Kurs zwischen 15 und 30 Euro. Bei schönem Wetter trifft man sich sehr häufig im Alten Botanischen Garten, wo man die Sonne genießt oder Slacklinen kann. Ein beliebter Treffpunkt sind außerdem die Neckarmauer bzw. die Neckarinsel, die sich optimal zum Grillen eignet.

Darüber hinaus bietet das Studium Generale oft auch kostenlose Fotografie- oder Zeichenkurse an, im Clubhaus werden jeden Donnerstag Studentenpartys veranstaltet, wobei der Eintritt hier kostenlos ist. Und nach dem Studium? Obwohl Tübingen keine Industriestadt ist, gibt es hier bzw. in der Umgebung einige größere Unternehmen, sodass Studenten durchaus die Möglichkeit haben, in der Region einen Job zu finden.

 

Nebenjobs, Praktika und Einstiegspositionen in Tübingen findest du im UNICUM Karrierezentrum.

Wie teuer ist das Leben in Tübingen? Alle Infos im UNICUM Lebenskostenrechner.

Artikel-Bewertung:

3.79 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: